Störungen der Frakturheilung nach Behandlung mit dem Fixateur externe

  • G. Hierholzer
  • Ch. Chylarecki
Conference paper

Zusammenfassung

Das Studium der speziellen Literatur führt zu der bereits von Pauwels geäußerten Schlußfolgerung, daß das sekundäre Mesenchym multipotent ist und z. B. in Abhängigkeit von den verschiedenen physikalischen Bedingungen sowohl zu Knochen, Bindegewebe und Knorpelgewebe ausreifen kann [1], Bei der klinischen Analyse von Verläufen nach einer Fixateur-externe-Osteosynthese ergeben sich ebenfalls aus der jeweiligen Bildung von Binde-, Knorpel- und Knochengewebe Hinweise auf die Bedeutung mechanischer Einflüsse. Auch stellt sich die Frage nach Art und Bedeutung chemischer Einflüsse auf die Gewebedifferenzierung nach einer Osteosynthese; es kann dazu aus der chirurgisch-klinischen Sicht nicht Stellung genommen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Pauwels F (1965) Gesammelte Abhandlungen zur funktionellen Anatomie des Bewegungsapparates. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  2. 2.
    Perren S (1984) Osteosynthese und Endoprothese. Birkhäuser, Basel Boston StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Schneider R (1982) Die Totalprothese der Hüfte. Huber, Bern Stuttgart WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • G. Hierholzer
    • 1
  • Ch. Chylarecki
    • 1
  1. 1.Unfallklinik Duisburg-BuchholzDuisburg 28Bundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations