Advertisement

Kurtherapeutische Schwerpunkte wichtiger entzündlicher Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen

  • H. Heidmann

Zusammenfassung

Die chronische Polyarthritis gehört zu den entzündlichen Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises. Frauen sind etwa dreimal so häufig betroffen wie Männer, der Häufigkeitsgipfel der Erstmanifestation liegt bei Frauen um das 55. und bei Männern um das 30. Lebensjahr. Polyartikuläre, überwiegend symmetrische Schmerzen, Schwellungen und Funktionseinschränkungen hauptsächlich der Fingergrund- und Mittelgelenke kennzeichnen das Krankheitsbild, in etwa 20% der Fälle beginnt die Symptomatik mono- oder oligoartikulär an den großen Gelenken. Initial können auch Weichteilstrukturen wie Sehnen und Sehnenscheiden befallen sein. Die Krankheitsgenese und die auslösenden Krankheitsfaktoren sind bisher noch nicht eindeutig identifiziert!

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adermayer W, Ambs-Schulz M, Weber-Falkensammer H (1985) Krankengymnastik in der wohnortnahen Versorgung von Patienten mit rheumatischen Erkrankungen (besonders chronische Polyarthritis). Z Krankengymnastik 37/9:586–589Google Scholar
  2. Amelung W, Hildebrandt G (1986) Balneologie und medizinische Klimatologie, Bd 3. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  3. Beiart W, Brune K, Miehlke K (1980) Tabulae rheumatologicae, Therapie — Rehabilitation. Aesopus, Basel MünchenGoogle Scholar
  4. Brattström M (1986) Soziale und psychologische Konsequenzen von entzündlichen Gelenkerkrankungen. Orthopäde 15:359–360PubMedGoogle Scholar
  5. Dihlmann W (1974) Das „bunte“ Sacroiliacalbild — das röntgenologische Frühkriterium der ankylosierenden Spondylitis. Fortschr Röntgenstr 121:564CrossRefGoogle Scholar
  6. Dihlmann W (1983) Therapie der entzündlich-rheumatischen Krankheiten. Mediamed, RavensburgGoogle Scholar
  7. Drexel H (1980) Physikalische Therapie und Krankengymnastik unter Berücksichtigung der Möglichkeiten am Wohnort. In: Mathies H (Hrsg) „colloquia rheumatologica“ (Arthritis — Arthrose). Banaschewski, München-GräfelfingGoogle Scholar
  8. Hofmann C (1984) Therapie der Psoriasis. In: Albrecht J (Hrsg) „colloquia rheumatologica“ (Psoriasis, Psoriasis arthritis). Banaschewski, München-Gräfelfing, S 61–69Google Scholar
  9. Hyde S (1983) Physiotherapie in der Rheumatologie. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  10. Fehr K, Miehle W, Schattenkirchner M (1989) Rheumatologie in Praxis und Klinik. Thieme, Stuttgart, S 6.23–6.29Google Scholar
  11. Fellmann N (1984) Die rheumatischen Spondylitiden und ihre Bewegungstherapie. Z Krankengymnastik 36/1:16–29Google Scholar
  12. Franke M, Wirbser R (1986) Krankengymnastische Befundaufnahme und Behandlung der chronischen Polyarthritis aus ärztlicher und krankengymnastischer Sicht. Z Krankengymnastik 38/8:565–570Google Scholar
  13. Fricke R (1985) Aktive krankengymnastische Übungstherapie chronisch entzündlicher Gelenkerkrankungen. Heilbad Kurort 37:179–180Google Scholar
  14. Huber T (1977) Zur Frühdiagnose des Morbus Bechterew. Orthop Prax 5/XIII:361–364Google Scholar
  15. Josenhans G (1986) Krankheiten der Bewegungsorgane aus internistischer Sicht. In: Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (Hrsg) Leitfaden für die sozialmedizinische Begutachtung in der gesetzlichen Rentenversicherung. Fischer, Stuttgart New York, S 172–194Google Scholar
  16. Kaiser H (1984) Therapie der Psoriasis arthritis. In: Albrecht J (Hrsg) „colloquia rheumatologica“: Psoriasis, Psoriasis arthritis. Banaschewski, München-Gräfelfing, S 70–76Google Scholar
  17. Kalden JR, Baenkler HW, Botzenhardt U (Hrsg) (1988) Klinische Rheumatologie. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  18. Knoth M, Voss E (1970) Komplexbewegungen, Bewegungsbahnung nach Dr. Kabat. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  19. Kohlrausch A, Widmer K, Rulffs W (1983) Indikations- und Verordnungshinweise für die physikalische Therapie. Deutscher Ärzteverlag, Köln, S 38–41Google Scholar
  20. Krämer J (1983) Orthopädie, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  21. Krasemann E, Laaser U, Schach E (1987) Sozialmedizin, Schwerpunkte: Rheuma und Krebs. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  22. Maitland GD (1983) Treatment of the glenohumeral joint by passive movement. Physiotherapy 69/1:3–7PubMedGoogle Scholar
  23. Mathies H (1977) Medikamentöse Behandlung entzündlicher Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen. In: Mathies H (Hrsg) „colloquia rheumatologica“ 1: Sinnvoller Einsatz heutiger Therapiemöglichkeiten in der Praxis. Banaschewski, München-Gräfelfing, S 8–14Google Scholar
  24. Mathies H (1978) Merkmale der wichtigsten rheumatischen Erkrankungen. Eular, BaselGoogle Scholar
  25. Mathies H (1984) Polymyalgia rheumatica und Riesenzellarterritis. In: Schattenkirchner M (Hrsg) „colloquia rheumatologica“: Kollagenosen und Vaskulitiden. Banaschewski, München-Gräfelfing, S 69–74Google Scholar
  26. Mathies H (1989) Allgemeinpraktischer Leitfaden für Diagnose und Therapie rheumatischer Erkrankungen. Eular, BaselGoogle Scholar
  27. Mertz DP (1980) Hyperurikämie, Gicht. Edition m+p, Dr. W. Rudat, Hamburg Neu-IsenburgGoogle Scholar
  28. Miehlke K (1976) Die medikamentöse Behandlung der chronischen Polyarthritis. Orthop Prax 2/XII:115Google Scholar
  29. Mucha C (1986 a) Physikalische Therapie Rheumatologischer Erkrankungen - Bewegungstherapie. Z Phys Med Baln Klim 15:283Google Scholar
  30. Mucha C (1986b) Zur krankengymnastischen Übungstherapie bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. Rheuma 1:1–13Google Scholar
  31. Mucha C, Mucha E, Rosenstock G (1986) Durchführungskriterien einer ambulanten krankengymnastischen Gruppentherapie bei Patienten mit ankylosierender Spondylitis. Z Krankengymnastik 38/2:100–113Google Scholar
  32. Müller W (1981) Die seronegativen rheumatischen Spondylitiden. Orthopäde 10:133–154PubMedGoogle Scholar
  33. Niepel G, Manca S (1971) Die Kurbehandlung rheumatischer Krankheiten. Z Bäder-Klimaheilkd 18:294Google Scholar
  34. Ostendorp U, Küster-Trilling R (1983) Die Bedeutung der Krankengymnastik bei der Behandlung der chronischen Polyarthritis. Z Krankengymnastik 35/11:621–628Google Scholar
  35. Pfenninger B (1984) Ergotherapie bei Erkrankungen und Verletzungen der Hand, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo (Rehabilitation und Prävention 8)Google Scholar
  36. Schattenkirchner M (1977) Medikamentöse Therapie der Gicht. In: Mathies H (Hrsg) „colloquia rheumatologica“ 1: Sinnvoller Einsatz heutiger Therapiemöglichkeiten in der Praxis. Banaschewski, München-GräfelfingGoogle Scholar
  37. Schilling F (1985) Diagnostik und Differentialdiagnose rheumatischer Erkrankungen. In: Götzen R (Hrsg) „colloquia rheumatologica“. Diagnostik und Therapie rheumatischer Erkrankungen. Banaschewski, München-GräfelfingGoogle Scholar
  38. Schmidt KL, Schäfer U (1982) Rehabilitationsprobleme bei der ankylosierenden Spondylitis. Aktuelle Rheumatologie 7 (Sonderheft 2):130–138CrossRefGoogle Scholar
  39. Schmidt KL, Weber H (1985) Balneo- und Klimatherapie einzelner Erkrankungen. In: Deutscher Bäderverband eY (Hrsg) Deutscher Bäderkalender. Flöttmann, GüterslohGoogle Scholar
  40. Schmidt KL (1988) Balneotherapie rheumatischer Erkrankungen Deutscher Bäderverband eV, BonnGoogle Scholar
  41. Senn E, Baviera B (1985) Einführung in die krankengymnastische Therapie/Physiotherapie. In: Senn E, Weber-Falkensammer H (Hrsg) Chronische Polyarthritis, perimed, Erlangen, S 86–140Google Scholar
  42. Sturm E (1990) Gicht — die unbekannte Krankheit. Deutsch Ärzteblatt 19:B1112–1114Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • H. Heidmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations