Advertisement

Charakterisierung von Integrationskomponenten

  • Jörg Becker
Part of the Betriebs- und Wirtschaftsinformatik book series (BETRIEBS, volume 47)

Zusammenfassung

Die Darstellung der Beziehungen zwischen den CIM-Bereichen zeigt, daß sich die Integration auf vier Stufen vollzieht. Daten werden gemeinsam durch unterschiedliche Bereiche genutzt; unterschiedliche Dateninhalte werden in gleich aufgebauten Datensätzen und gleichen Verbindungen zwischen Datensätzen hinterlegt; in unterschiedlichen Bereichen treten gleiche Funktionen auf, die durch identische Programm-Module unterstützt werden sollen; und schließlich wachsen Funktionen, die bisher getrennt waren, zusammen oder kommunizieren direkt miteinander. Es können damit vier Integrationskomponenten charakterisiert werden:
  • Datenintegration.

  • Datenstrukturintegration.

  • Modulintegration.

  • Funktionsintegration.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 89.
    Zu Wirtschaftlichkeitsaspekten von Daten- und Funktionsintegration vgl. Schreuder/Upmann: CIM-Wirtschaftlichkeit: Vorgehensweise zur Ermittlung des Nutzens einer Integration von CAD, CAP, CAM, PPS und CAQ. Köln 1988, S. 193.Google Scholar
  2. 90.
    Zu Fertigungsinseln vgl. Ruffmg, T.: Die integrierte Auftragsabwicklung bei Fertigungsinseln. Grobplanung, Feinplanung, Überwachung. In: Fertigungsinseln — Praxis, Forschung, Erfahrung. Hrsg.: Ausschuß für Wirtschaftliche Fertigung (AWF). Eschborn 1988, S.280 – 309;Google Scholar
  3. 90a.
    Auch, M.: Das Projekt “Fertigungsinseln” nach zweijähriger Laufzeit — Stand, Ergebnisse, Ausblick. In: Fertigungsinseln, AWF-Fachtagung 1988. Hrsg.: Ausschuß für Wirtschaftliche Fertigung (AWF). Bad Soden/Ts. 1988, S. 315 – 336;Google Scholar
  4. 90b.
    Bötzow, H.: Die Fertigungsinsel als Konzept zur Einführung flexibler Automation in mittelständischen Industriebetrieben der Einzel- und Kleinserienfertigung. Düsseldorf 1988;Google Scholar
  5. 90c.
    Ruffmg, T.: Fertigungssteuerung bei Fertigungsinseln. Köln 1991 (Neue Formen der Arbeitsorganisation. Hrsg.: Ausschuß für Wirtschaftliche Fertigung (AWF)).Google Scholar
  6. 91.
    Vgl. Engroff, B.: Realisierte Fertigungsinseln im deutschsprachigen Raum. In: Fertigungsinseln -Fertigungsstruktur mit Zukunft. Hrsg.: Ausschuß für Wirtschaftliche Fertigung (AWF). Eschborn 1987, S. 3.1 – 3.37, insbesondere S. 3.34.Google Scholar
  7. 92.
    Ruffing und Loos haben integrierte Datenmodelle für eine Fertigungsinsel entworfen. Vgl. Ruffing, T.: Fertigungssteuerung bei Fertigungsinseln. Köln 1991 (Neue Formen der Arbeitsorganisation. Hrsg.: Ausschuß für Wirtschaftliche Fertigung (AWF));Google Scholar
  8. 92a.
    Loos, P.: Datenstrukturierung in der Fertigung — ein methodischer Modellierungsansatz für die Gestaltung von Fertigungsinformationssystemen. Diss. Uni Saarbrücken 1991.Google Scholar
  9. 93.
    Zu Personal Computing vgl. Scheer, A.-W., Ahlers, J., Becker, I, Brombacher, R., Brück, E., Karst, M., Saase, L.: Personal Computing — EDV-Einsatz in Fachabteilungen. München 1985.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Jörg Becker
    • 1
  1. 1.Institut für WirtschaftsinformatikWestfälische Wilhelms-Universität MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations