Advertisement

Pathomechanismen der nach Anlegen eines ileo-analen J-Pouches auftretenden Diarrhoe

  • H. G. Peleikis
  • W. Gogarten
  • P. Schroeder
  • J. D. Schulzke
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie vereinigt mit Bruns’ Beiträge für Klinische Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 91)

Zusammenfassung

Mit einem ileo-analen J-Pouch wird nach Proktocolektomie die Kontinenz erhalten und ein Reservoir geschaffen [1,2]. Die Diarrhoe ist die häufigste postoperative Störung. Um abzuklären, ob Veränderungen im mucosalen Ionentransport für die Entstehung der Diarrhoen verantwortlich sind, wurden die Transporteigenschaften der Schleimhaut des Pouches im Rattenmodell untersucht.

Pathomechanism of Diarrhea Following Construction of an Ileo-Anal J-Pouch

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Herfarth C, Stern J (1988) Rektumersatz durch Dünndarm — Das intrapelvine Reservoir. Chirurg 59:133–142.PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Nicholls RJ (1987) Restorative proctocolectomy with various types of reservoir. World J Surg 11:751–762.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Schultz SG, Zalusky R (1964) Ion transport in isolated rabbit ileum. J Gen Physiol 47:567–584.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Schulzke JD, Fromm M, Menge H, Riecken EO (1987) Impaired intestinal sodium and chloride transport in the blind loops syndrome of the rat. Gastroenterol 92:693–698.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • H. G. Peleikis
    • 1
    • 3
  • W. Gogarten
    • 2
  • P. Schroeder
    • 1
  • J. D. Schulzke
    • 2
  1. 1.Abt. Allg. ChirurgieChirurgische Universitätsklinik KielDeutschland
  2. 2.Abt. f. Gastroenterologie, Med. Klinik und Poliklinik, Klinikum SteglitzFreie Universität BerlinDeutschland
  3. 3.Abt f. Allgemeine ChirurgieUniversitätsklinikumKiel 1Bundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations