Advertisement

Ergebnisse der „einfachen“ Resektionsbehandlung beim Magenkarzinom

  • B. Sprakel
  • B. Reers
  • E. Günther
  • P. Langhans
  • J. Meyer
  • W. Sasse
Conference paper

Zusammenfassung

Nach den klassischen Regeln der Tumorchirurgie wird ein bösartiger Tumor mit Sicherheitsabstand und unter Mitnahme der regionalen Lymphknoten entfernt. Dieses Therapieprinzip muß heute als einfache Resektionsbehandlung angesehen werden; seit den Erfahrungen in der japanischen Medizin gilt die Gastrektomie oder subtotale Resektion mit intensiver Lymphknotendissektion als Standardtherapie beim Magenkarzinom. Bis in die letzten Jahre hinein wurde an unserer Klinik überwiegend nach den klassischen Kriterien die Magenkarzinomchirurgie durchgeführt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Börsch G, Coenen C, Zumtobel V, Theus T (1986) Retrospective study of gastric carcinoma in 201 patients: factors related to outcome. Dig Surg 3: 7–14CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Gall FP, Altendorf A, Hermanek P, Gentsch HH (1982) Chirurgische Therapie des Magenkrebses–Stagnation oder Fortschritte. Fortschr Med 100 /40: 1876–1882PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Hegemann G, Schaudig H (1966) Ergebnisse bei der Behandlung des Magenkrebses. Dtsch med Wschr 91: 336–339CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Herfarth Ch, Mattes P, Merkle P (1980) Ersatzmagen nach Gastrektomie — ein berechtigter Begriff. In: Beger HG, Bergemann W, Oshima H (Hrsg) Das Magenkarzinom. Thieme, Stuttgart New York, S 295–303Google Scholar
  5. 5.
    Herfarth Ch, Merkle P, Schlag P (1981) Das Magenkarzinom. Chirurg 52: 193–200PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Meyer HJ, Pichlmayr R, Geerlings H (1985) Die Gastrektomie als Regeloperation beim Magenkarzinom. In: Bunte H, Langhans P, Meyer HJ, Pichlmayr R (Hrsg) Aktuelle Therapie des Magenkarzinoms. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 60–68CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Msika S, Chastang C, Houry S, Lacaine F, Huguier M (1989) Lymph node involvement as the only prognostic factor in curative resected gastric carcinoma: a multivariate analysis. World J Surg 13: 118–123PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Nier H, Ulrich B, Kremer K (1984) Zur Frage der prinzipiellen Gastrektomie oder partiellen Resektion bei der Behandlung des Magenkarzinoms. In: Häring R (Hrsg) Therapie des Magenkarzinoms. Edition Medizin, Weinheim, S 147–156Google Scholar
  9. 9.
    Rueff FL, Bary S, Silbernagel A (1973) Das Magenkarzinom. Eine statistische Analyse. Munch Med Wschr 115: 410–415PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Schröder H, Hünicke H (1982) Verbessert die Gastrektomie die Spätergebnisse umschriebener Magenkrebse? Zbl Chir 107: 385–391PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • B. Sprakel
  • B. Reers
  • E. Günther
  • P. Langhans
  • J. Meyer
  • W. Sasse

There are no affiliations available

Personalised recommendations