Advertisement

Spermatozoenmigrationsindex bei unterschiedlichen Bakteriospermien und HOS-Testresultaten

  • U. J. Koch
  • G. Herzog
  • K. Großgebauer
Conference paper

Zusammenfassung

Zur Abklärung des Fertilisierungspotentials männlicher Keimzellen stehen zahlreiche Testmethoden zur Verfügung, deren Relevanz kontrovers diskutiert wird. Das Ziel der vorliegenden Studie war, die Veränderung der Resultate des in vitro Spermatozoenmigrationstestes [3] — mit Ejakulaten, die eine normale Spermato-zoendichte aufwiesen [4] und mittzyklischem Spenderzervixmukus — bei unterschiedlichen Bakteriospermien (ohne Entzündungssymptomatik) und bei variierenden hypoosmotischen Schwelltestresultaten [2] zu überprüfen. Zahlreiche Bakterienspecie sind in der Lage, mittels toxischer Effekte auf Spermatozoen deren Motilität und Vitalität negativ zu beeinflussen. Agglutinierende und immobilisierende Effekte von Bakterien auf Spermatozoen sowie die Penetration von Ureaplasmen in Spermatozoenköpfe ließen sich nachweisen [1].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Großgebauer K, Hennig A (1984) Ureaplasma-infected human sperm in infertile men. Arch Andro 12(Suppl):35–41Google Scholar
  2. 2.
    Jeyendran RS, Van der Ven HH, Perez-Pelaez M, Crabo B G, Zanefeld LJD (1984) Development of an assay to assess the functional integrity of the human sperm membrane and its relationship to other semen characteristics. J Reprod Fertil 70:219–228PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Kremer J (1965) A simple sperm penetration test. Int J Fertil 10:209–215PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    WHO Handbuch zur Laboruntersuchung des menschlichen Ejakulates und der Spermato-zoen-Zervikalschleim-Interaktion (1988) Schattauer, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New York 1991

Authors and Affiliations

  • U. J. Koch
    • 1
  • G. Herzog
    • 1
  • K. Großgebauer
    • 1
  1. 1.Institut für ReproduktionsmedizinBerlinDeutschland

Personalised recommendations