Ovulationsstörung und Endometriumfaktor

  • U. Deichert
  • K. Beier-Hellwig
  • A. Stücker
  • R. Westermann
  • E. Daume
Conference paper

Zusammenfassung

Ausgehend von den Fragen: Ist die Ovulation Voraussetzung für die sekretorische Entwicklung des Endometriums und wirkt sich eine Ovulationsstörung — wie das Luteinized unruptured follicle Syndrome (LUF-S) — negativ auf die luteale Entwicklung des Endometriums aus, untersuchten wir die Zyklen von 38 Sterilitäts-Patientinnen (Pat.), die sich im Zyklusmonitoring befanden. 25 Zyklen waren ovulatorisch, 13 hatten ein LUF-S. Zur Differenzierung ovulatorischer (Gruppe A) von LUF-Zyklen (Gruppe B) wurden mittzyklisch tägliche Ultraschall (US)-Kontrollen transvaginal durchgeführt. In ovulatorischen Zyklen fanden sich die typischen US-Kriterien der Follikelruptur, bei LUF-S persistierte der Follikel nach dem LH-peak und nahm oft an Größe zu.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beier-Hellwig K, Sterzik K, Bonn B, Beier HM (1989) Contribution to the physiology and pathology of endometrial receptivity: the determination of protein patterns in human uterine secretions. Hum Reprod 4, Suppl:115–120PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New York 1991

Authors and Affiliations

  • U. Deichert
    • 1
  • K. Beier-Hellwig
    • 2
  • A. Stücker
    • 1
  • R. Westermann
    • 1
  • E. Daume
    • 1
  1. 1.Abteilung für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktion Universität MarburgDeutschland
  2. 2.Lehrstuhl für Anatomie und Reproduktionsbiologie RWTH AachenDeutschland

Personalised recommendations