Natürliche Zytotoxizität der mütterlichen Lymphozyten bei Schwangerschaftstoxämie

  • P. Varga
  • W. Günther
  • A. Bolte
Conference paper

Zusammenfassung

Die ungestörte Schwangerschaft stellt aus immunologischer Sicht eine erfolgreich verlaufende Allotransplantation dar. Die während der Schwangerschaft verminderte mütterliche zelluläre Immunantwort soll dabei ein wichtiger Faktor für die Immuntoleranz gegenüber dem Feten sein. So wurde in vorhergehenden Untersuchungen bei einem bedeutenden Anteil von Patientinnen mit Aborten sowie Früh- und Mangelgeburten eine erhöhte zytotoxische Aktivität der mütterlichen Lymphozyten gemessen. Auch die Gestose wird vielfach als eine immunologisch bedingte klinische Erkrankung angesehen (Toder et al. 1983). Bisherige Untersuchungen hierzu wurden jedoch zumeist an kleinen Patientenkollektiven durchgeführt und wiesen unterschiedliche Ergebnisse auf.

Literatur

  1. 1.
    Scott JR, Beer AE (1976) Immunological aspects of preeclampsia. Am J Obstet Gynecol 125:418–427PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Szekeres J, Pasa AS, Pejtsik B (1981) Measurement of lymphocyte cytotoxicity by assessing endogenous alcaline phosphatase activity of the target cells. J Immunol Methods 40:151–154PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Toder V, Blank M, Gleicher N, Voljovich I, Mashiah S, Nebel L (1983) Activity of natural killer cells in normal pregnancy and EPH-gestosis. Am J Obstet Gynecol 145:7–10PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New York 1991

Authors and Affiliations

  • P. Varga
    • 1
  • W. Günther
    • 1
  • A. Bolte
    • 1
  1. 1.Universitäts-Frauenklinik KölnDeutschland

Personalised recommendations