Advertisement

Sp1-Bestimmung zur Schwangerschaftsüberwachung bei fetaler Wachstumsretardierung und Hämodilutionsbehandlung

  • P. Kopecky
  • L. Molendijk
  • N. Schäfer
Conference paper

Zusammenfassung

Seit 20 Jahren stehen zahlreiche biochemische Methoden zur Schwangerschaftsüberwachung zur Verfügung. Wegen der bekannten Interpretationsschwierigkeiten sind sie von den biophysikalischen Verfahren deutlich in den Hintergrund gedrängt worden. Seit der Einführung der Enzymimmuno-Assay’s steht eine kostengünstige Untersuchungstechnik zur Verfügung, die wir für die Sp1-Bestimmung seit 10 Jahren in unserem perinatalen Labor einsetzen. In dieser Zeit wurden etwa 4500 Einzelanalysen durchgeführt. Da uns die Sp1-Werte wiederholt Entscheidungshilfe für die Risikoabschätzung gegeben haben, möchten wir diese Resultate vortragen.

Literatur

  1. 1.
    Grudzinkas JG (1982) Schwangerschaftsspezifische B1-Glycoprotein (Sp1). Eigenschaften und klinische Bedeutung. Laborblätter 32:188–196Google Scholar
  2. 2.
    Heilmann L (1990) Hämodilutionstherapie in der Schwangerschaft. Gyn Prax 14:465–470Google Scholar
  3. 3.
    Kopecky P et al. (1987) Klinische Erfahrungen mit der Hämodilutionsbehandlung bei der chronischen Plazentainsuffizienz. Klin Wochenschr 65:1003–1004Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New York 1991

Authors and Affiliations

  • P. Kopecky
    • 1
  • L. Molendijk
    • 1
  • N. Schäfer
    • 1
  1. 1.Abteilung Geburtshilfe und GynäkologieKnappschaftskrankenhaus BardenbergWürselen BardenbergDeutschland

Personalised recommendations