Operative Therapie der Makro-Gigantomastie Reduktionsplastik mit freier Transplantation des Nippel-Areola-Komplexes

  • H. Dietrich
  • R. Kuner
Conference paper

Zusammenfassung

Die extreme Makromastie (Gigantomastie) sollte zur Prävention somatischer wie psychischer Beeinträchtigung frühzeitig plastisch chirurgisch korrigiert werden. Häufige organische Symptommanifestationen der übergroßen Brust sind Fehlhaltungen der Wirbelsäule, Myogelosen der Schulter-Nacken-Muskulatur, schmerzhafte Schnürfurchenbildung der BH-Träger, sowie intertriginöse Ekzeme im Bereich der Submammärfalte. Oft werden gravierende Störungen im psychosozialen Umfeld bis hin zu psychisch-neurotischen Alterationen beobachtet.

Literatur

  1. 1.
    Thorek M (1992) Possibilities in the reconstruction of the human form. N Y Med J Rec 116–572Google Scholar
  2. 2.
    Rubin LR (1976) Surgery treatment of the massiv hypertrophic breast. In: Reconstructive Breast Surgery. In: Georgiade NG, The CV Mosby company, St. Louis Toronto LondonGoogle Scholar
  3. 3.
    Georgiade NG, Georgiade GS, Riefkohl R (1990) Aesthetic surgery of the breast. WB Saunders, Philadelphia London Toronto Montreal Sydney TokyoGoogle Scholar
  4. 4.
    Kuner R, Dietrich H (1991) Brustreduktionsplastik – eine Analyse an 340 Fällen. Vergleich der Techniken nach McKissock und der freien Warzentransplantation. Geburtschilfe Frauenheilkd (eingereicht)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New York 1991

Authors and Affiliations

  • H. Dietrich
    • 1
  • R. Kuner
    • 1
  1. 1.Frauenklinik RheinfeldenSchweiz

Personalised recommendations