Advertisement

Experimentelle Grundlagen mit dem Laserkonisationsmanipulator

  • A. Bercher
  • M. Menton
  • E. Neeser
  • G. Öttling
Conference paper

Zusammenfassung

Zur operationstechnisch einfachen Durchführung der Laserkonisation wurde ein Laserkonisationshandstück entwickelt, das durch Drehung um einen Führungsstift einen Konus vorgegebener Größe darstellt. Mit einem solchen Laserkonisationshandstück wurden an 32 exstirpierten Uteri unter Laborbedingungen Laserkonisationen durchgeführt. Das von der Firma Carl Zeiss freundlicherweise zur Verfügung gestellte Handstück war so ausgelegt, daß ein Konus von 2 × 2 cm (Konusdruchmesser x Konushöhe) erzeugt werden sollte. Bei 25 mit diesem Verfahren durchgeführten Laserkonisationen wurden die Konuspräparate makroskopisch vermessen und nach entsprechender histologischer Aufarbeitung hinsichtlich Gewebeschädigungen untersucht.

Literatur

  1. McKenzie AL (1986) A Three-zone model of soft tissue damage by C02 laser. Phys Med Biol 31:967–983PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Cummins L, Nauenberg M (1983) Thermal effects of laser radiation in biological tissue. Biophys J 42:99–101PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New York 1991

Authors and Affiliations

  • A. Bercher
    • 1
  • M. Menton
    • 1
  • E. Neeser
    • 1
  • G. Öttling
    • 1
  1. 1.Universitäts-FrauenklinikTübingenDeutschland

Personalised recommendations