Advertisement

Die klinische Relevanz der Tumormarker beim Mammakarzinom

  • W. Böhm
  • R. Benz
  • B. Ertle
  • Ch. Prack
Conference paper

Zusammenfassung

Neben anderen laborchemischen Untersuchungen haben sich für die Therapie-und Verlaufskontrolle des Mammakarzinoms vor allem die monoklonalen Antikörper CA 15–3, MCA sowie CEA als hilfreich erwiesen. Wegen ungenügender Sensitivität und Spezifität sind sie allerdings weder zum Screening geeignet noch im Rahmen der präoperativen Primärdiagnostik von großer Bedeutung. Dennoch ist ihre präoperative Bestimmung zu empfehlen: Anhand erhöhter Ausgangswerte erhält man Kontrollparameter für die Verlaufskontrolle. Eine unerwartet starke Erhöhung der Markerkonzentration kann den Verdacht auf eine ausgedehntere Erkrankung nahelegen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Demers LM, Harvey HA, Glenn JD, Gaur PK (1988): Ca-549: A new tumor marker for patients with advanced breast cancer. J Clin Lab Anal 2:168–173CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New York 1991

Authors and Affiliations

  • W. Böhm
    • 1
  • R. Benz
    • 1
  • B. Ertle
    • 1
  • Ch. Prack
    • 1
  1. 1.Universitäts-Frauenklinik UlmDeutschland

Personalised recommendations