Advertisement

Wissenserwerb Über Dynamische Systeme: Befunde Konnektionistischer Modellierung

  • Anette Standfuss
  • Knut Möller
  • Joachim Funke
Part of the Informatik-Fachberichte book series (INFORMATIK, volume 252)

Zusammenfassung

Die vorliegende Arbeit untersucht Möglichkeiten und Grenzen der Verwendung von einfachen konnektionistischen Systemen als Modelle für den Erwerb und die Repräsentation von Wissen über zeitdiskrete lineare dynamische Systeme in der Kognitionspsychologie. Ein ausgewähltes dynamisches System namens SINUS wird in Form eines „pattern associators“ repräsentiert und dessen Lernverhalten untersucht. Es wird versucht, daraus Annahmen über den Wissenserwerb von Probanden im Umgang mit solchen dynamischen Systemen abzuleiten, um insbesondere Hinweise darauf zu erhalten, was „gute“ von „schlechten“ Probanden unterscheidet. Ein weiterer hier betrachteter Aspekt ist die Steuerung eines dynamischen Systems in einen vorgegebenen Zielzustand, der unter Beibehaltung des konnektionistischen Modells durch einen variierten Lernalgorithmus modelliert wird. Die abschließende Diskussion geht auf die Bedeutung der Modellierung für die kognitionspsychologische Theorienbildung ein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berry, D.C. & Broadbent, D.E. (1988). Interactive tasks and the implicit-explicit distinction. British Journal of Psychology, 79, 251–272.CrossRefGoogle Scholar
  2. Funke, J. (1985). Steuerung dynamischer System durch Aufbau und Anwendung subjektiver Kausalmodelle. Zeitschrift für Psychologie, 193, 435–457.Google Scholar
  3. Funke, J. (1986a). Ein Forschungsprogramm zur subjektiven Repräsentation dynamischer Kleinsysteme: Aufbau und Anwendung von Wissen in Abhängigkeit von Person-und Systemmerkmalen. Berichte aus dem Psychologischen Institut der Universität Bonn, 12, Heft 1.Google Scholar
  4. Funke, J. (1986b). Komplexes Problemlösen - Bestandsaufnahme und Perspektiven. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  5. Funke, J., & Kleinemas, U. (1989). Theoretische und empirische Beiträge zur Diagnostik strukturellen Wissens im Kontext dynamischer Systeme. Berichte aus dem Psychologischen Institut der Universität Bonn, 15, Heft 1.Google Scholar
  6. Funke, J., Fahnenbruck, G., & Müller, H. (1986). DYNAMIS - Ein Computerprogramm zur Simulation dynamischer Systeme. Berichte aus dem Psychologischen Institut der Universität Bonn, 12, Heft 3.Google Scholar
  7. Kemke, C. (1988). Der neuere Konnektionismus. Ein Überblick. Informatik-Spektrum, 11, 143–162.Google Scholar
  8. Linden, A. (1989). Untersuchungen von Backpropagation in konnektionistischen Systemen. Bonn: Institut für Informatik der Universität (Diplomarbeit).Google Scholar
  9. Mandl, H., & Spada, H. (Eds.) (1988). Wissenspsychologie. München: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  10. McClelland, J.L., & Rumelhart, D.E. (Eds.) (1986). Parallel distributed processing. Explorations in the microstructure of cognition. Volume 2: Psychological and biological models. Cambridge, Mass.: MIT Press.Google Scholar
  11. McClelland, J.L., & Rumelhart, D.E. (1988). Explorations in parallel distributed processing. A handbook of models, programs, and exercises. Cambridge, Mass.: MIT Press.Google Scholar
  12. Rumelhart, D.E., & McClelland, J.L. (Eds.) (1986). Parallel distributed processing. Explorations in the microstructure of cognition. Volume 1: Foundations. Cambridge, Mass.: MIT Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Anette Standfuss
    • 1
  • Knut Möller
    • 1
  • Joachim Funke
    • 2
  1. 1.lnstitut für InformatikUniversität BonnDeutschland
  2. 2.Psychologisches InstitutUniversität BonnDeutschland

Personalised recommendations