Wirkungen von Thrombin aus PPSB-Paäparaten auf Fibrinogen und Thrombozyten

  • B. Kirchhof
  • U. Kirchhof
  • G. Etscheid
Conference paper

Zusammenfassung

Es wird immer wieder berichtet, daß durch den therapeutischen Einsatz von PPSB-Präparaten thromboembolische Ereignisse provoziert oder eine disseminierte intravasale Gerinnung gefördert wird [1–4]. Die Gründe für diese Beobachtungen sind ungeklärt. Die Präsenz voraktivierter Faktoren wird zwar diskutiert, kann in modernen Präparaten aber nicht regelhaft nachgewiesen werden. Die Entstehung intravasaler Gerinnsel hängt wahrscheinlich mehr von der Geschwindigkeit der Aktivierung von Gerinnungsfaktoren und deren frühen Wirkung vor allem auf Fibrinogen und Thrombozyten ab, als von der absoluten Konzentration inaktiver Gerinnungsfaktoren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Kingdon, HS, Lundblad RL, Veitkamp JJ, Aronson DL (1975) Potential thrombogenic materials in factor IX concentrates. Thromb Diath Haemorrh 33:617–631PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Abildgaard CF (1981) Hazards of prothrombin-complex concentrates in treatment of haemophilia. New Engl J Med 304:670Google Scholar
  3. 3.
    Kaspar CK (1975), Thromboembolic complications. Thromb Diath Heamorrh 33:640–644Google Scholar
  4. 4.
    Cambell EW, Neff S, Bewdler AJ (1978) Therapy with factor IX concentrate resulting in DIC and thromboembolic phenomena. Transfusion 18:94–97CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Kirchhof BRJ, Vermeer C, Hemker HC (1978) The determination of prothrombin using in synthetic chromogenic substrates. Choice of a suitable activator. Thromb Res 13:219–232PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • B. Kirchhof
    • 1
  • U. Kirchhof
    • 1
  • G. Etscheid
    • 1
  1. 1.EngelskirchenGermany

Personalised recommendations