Advertisement

Besprechungsergebnis über Arbeitssitzungen der „Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention“ beim Bundesgesundheitsamt

  • J. Probst
Conference paper

Zusammenfassung

In der Verlautbarung „Weitere Maßnahmen gegen Krankenhausinfektionen dringend erforderlich“ ließ das Bundesgesundheitsamt (BGA) in Hygiene und Medizin 14, 1989 mitteilen, daß u.a. Schwerverletzte häufig in besonderem Maße abwehrgeschwächt und damit infektionsgefährdet seien; unter den Infektionsarten wurden auch Wundinfektionen und Sepsis genannt. Zu den Vorbeugungsmaßnahmen rechnet das BGA organisatorische und bauliche Vorkehrungen.

Literatur

  1. 1.
    Daschner F (1987/88) Gemeinsame Benützung zentraler Operationsabteilungen. Chir Praxis 38:577–578Google Scholar
  2. 2.
    Daschner F (1989) Cost — effectiveness in hospital infectioncontrollessons for 1990s. J Hosp Infect 13:325–336PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Daschner F (1989) Trennung zwischen septischen und aseptischen Operationsräumen. Chir Praxis 41:29–30Google Scholar
  4. 4.
    Daschner F, Rüden F, Rotter H (1989) Kostendämpfung durch Krankenhaushygiene. Dtsch Aerztebl 86/6:228–231 (mit Diskussionsbeiträgen 86/39:1927–1928)Google Scholar
  5. 5.
    Huebner J, Frank U, Kappen J, Just H-M, Noeldge G, Geiger K, Daschner FD (1989) Influence of architectural design on nosocausial infections in intensive care units — a prospective 2-year analysis. Intensive Care Med 15:179–183PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • J. Probst

There are no affiliations available

Personalised recommendations