Advertisement

Zusammenfassung

Schon in der historischen Namensgebung (N. Andry, 1714) kommt das Präventivelement in der Orthopädie zum Ausdruck, indem der Vermeidung von Deformationen des Rumpfes und der Gliedmaßen („Geracfehaltungserziehung“) große Beachtung geschenkt wurde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Debrunner AM (1988) Orthopädie. Huber, Bern Stuttgart TorontoGoogle Scholar
  2. Jäger M, Wirth CJ (1986) Praxis der Orthopädie. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  3. Löffler F, Matzner PF, Knöfler E (1979) Orthopädische Operationen, 2. Aufl. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  4. Lange, M (1962) Orthopädisch-chirurgische Operationslehre. Bergmann JF, München. Orthopädische Praxis, offiz. Organ d. Vereinigung Süddt. Orthopäden. Med. Lit. VerlagsgesellschaftGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Martin Donner

There are no affiliations available

Personalised recommendations