Nuklearmedizin pp 359-382 | Cite as

Therapie

  • Karl Zum Winkel
  • Peter Georgi
  • Wolfram H. Knapp

Zusammenfassung

Entscheidende Voraussetzungen für die Behandlung mit offenen Radionukliden sind eine hohe Anreicherung des Radiopharmakons im erkrankten Zielgewebe und der lokal erzielbare Strahleneffekt, nicht aber die lokale Konzentration einer möglichst hohen Substanzmenge wie sonst in der Pharmakologie üblich. Eine weitere hohe Bedeutung hat die räumliche Verteilung, da der therapeutische Ef- fekt meist durch die Emission von Betastrahlen erreicht wird. Das umgebende gesunde Gewebe kann somit weitgehend geschont werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Karl Zum Winkel
    • 1
  • Peter Georgi
    • 1
  • Wolfram H. Knapp
    • 2
  1. 1.der Ruprecht-Karls-UniversitätHeidelbergDeutschland
  2. 2.des Herzzentrums Nordrhein-WestfalenBad OeynhausenDeutschland

Personalised recommendations