Advertisement

Nuklearmedizin pp 128-148 | Cite as

Zentralnervensystem

  • Karl Zum Winkel
  • Peter Georgi
  • Wolfram H. Knapp

Zusammenfassung

In der Norm erfolgt die Anflutung der Radioaktivität über die Arterien im Hals- bereich seitengleich in die Hirnhemisphären; regional ist die Perfusion bei Ge- fäßverschlüssen und cerebralen Substanzdefekten reduziert. Eine verzögerte Per- fusion findet sich an Schleifenbildungen in der A. carotis, in Gefäßkollateralen und nach Bypass-Operationen. Zur Erfassung der Perfusion im konventionellen Serienszintigramm ist eine bolusartige Applikation erforderlich, bei der Interpre- tation muß eine eventuelle Myokardinsuffizienz berücksichtigt werden. Szintigramme nach Abschluß der Perfusionsphase (frühstatische Aufnahmen) reprä- sentieren den regionalen intracraniellen Blutpool (erhöht bei Tumoren und bei Luxusperfusion durch Gefäßprozesse). Nach 1 h wird die Blut-Hirn-Schranke überprüft; Voraussetzungen für die funktionstüchtige Blut-Hirn-Schranke sind ausgereifte Capillaren mit porenlosem Endothel und kontinuierlicher Basalmembran, Fehlen eines freien perivasculären Raums und eine komplette Gliascheide. Schrankenstörungen sind unspezifisch bei zahlreichen umschriebenen Prozessen (Hirntumoren, Gefäßverschlüsse 4.-28. Tag, intracerebrale Blu- tungen, Entzündungen) anzutreffen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Karl Zum Winkel
    • 1
  • Peter Georgi
    • 1
  • Wolfram H. Knapp
    • 2
  1. 1.der Ruprecht-Karls-UniversitätHeidelbergDeutschland
  2. 2.des Herzzentrums Nordrhein-WestfalenBad OeynhausenDeutschland

Personalised recommendations