Grußwort aus der Psychosomatik

  • Ernst Petzold
Conference paper
Part of the Brücken von der Allgemeinmedizin zur Psychosomatik book series (BRÜCKEN)

Zusammenfassung

1986 sagte an dieser Stelle Hansjakob Mattern: „Sie (die Brücke) sucht den Anschluß an das nicht mehr als ein Ganzes erkennbare Gebäude unserer Medizin“ (Mattern 1987). Peter Hahn stellte damals die besonderen Bedingungen des Brückenbaus heraus. Neben den unmittelbaren Erfahrungen der Allgemeinmedizin sah er das Gebäude der Klinik mit den speziellen Gesetzen. Er meinte damit die willkürlich erscheinende Trennung von Patientenversorgung, Lehre und Forschung. Die didaktischen und wissenschaftlichen Aufgabenstellungen in Klinik und Praxis sind unterschiedlich. Der Verzicht auf die unmittelbaren Erfahrungen des einzelnen zugunsten der Abwehr des Allgemeinen scheinen dort wie hier gegeben und in mancher Hinsicht nicht ganz ungefährlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bodenheimer AR (1987) Verstehen heißt antworten. Waldgut, Frauenfeld, S 14Google Scholar
  2. Mattern Hj (1987) Grußwort aus der Allgemeinmedizin. In: Petzold E et al (Hrsg) Brücken von der Psychosomatik zur Allgemeinmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 7Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Ernst Petzold

There are no affiliations available

Personalised recommendations