Advertisement

F. Systemorientierte (Familien)therapie

  • Martin Ohly
  • Luka Klaus
  • Bernd Lehmann
Conference paper
Part of the Brücken von der Allgemeinmedizin zur Psychosomatik book series (BRÜCKEN)

Zusammenfassung

Als bemerkenswertes therapeutisches Prinzip wurde in unserer Gruppe empfunden, daß eine kleine Verhaltensänderung schon bewirken kann, daß der Patient eine neue Sichtweise für sein Leben gewinnt. Seine Situation wird dann neu beleuchtet oder, wie es mit dem Mythos des Sisyphos angedeutet wurde: der Stein wird ins Rollen gebracht. Deutlich wurde allerdings auch, daß man sich mit der eigentümlichen Technik des zirkulären Fragens, wie sie in der Familientherapie üblich ist, befassen muß. Anfangs standen wir diesen gruppendynamischen Prozessen noch unvorbereitet gegenüber. Als aber dann ein Neurodermitispatient sehr offen über seine Krankheit berichtete und darüber, wie er die familientherapeutische Beratung erlebt hatte, taute die Gruppe auf. Ein improvisiertes Rollenspiel entwickelte sich sehr realitätsnah, und die Interpretationsversuche waren so zahlreich, daß wir es bedauerten, uns nur so kurz getroffen zu haben.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Martin Ohly
  • Luka Klaus
  • Bernd Lehmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations