Advertisement

Vom Sinn des Ganzen

  • Helmut A. Zappe
Conference paper
Part of the Brücken von der Allgemeinmedizin zur Psychosomatik book series (BRÜCKEN)

Zusammenfassung

Wir sind vermutlich alle noch ein wenig müde und benommen von dem anspruchsvollen gestrigen Nachmittag mit seinen beeindruckenden Höhepunkten. Bitte erwarten Sie daher jetzt nicht von einem philosophisch ungeschliffenen Praktiker geschliffene Ausführungen zu einem Thema, das - anspruchsvoll genug — mit einiger Berechtigung auch philosophisch verstanden werden kann. Die Aufgabe, die mir hier zufällt, ist schlicht und ergreifend, den gestrigen Tag mit dem heutigen zu verbinden; und zwar nicht nur zeitlich, denn das geschieht ja von selbst, sondern thematisch und vielleicht (sogar) inhaltlich: Wie paßt das Philosophische mit der praktischen Medizin zusammen, um die es heute in den Arbeitsgruppen geht? Eine Verbindung muß auf den ersten Blick als vermessen erscheinen und ähnlich aussichtslos wie der immer wieder unternommene Versuch, Theorie und Praxis in Einklang zu bringen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adler A (11933, 1974) Der Sinn des Lebens. Fischer, Frankfurt am Main, S 166Google Scholar
  2. Camus A (1942) Le Mythe de Sisyphe. [Dtsch Übers (131970) Der Mythos von Sisyphos - Ein Versuch über das Absurde. Rowohlt, Reinbek, S 9 u 15]Google Scholar
  3. Einstein A (11934, 1984) Mein Weltbild. Ullstein, Frankfurt am Main, S 10Google Scholar
  4. Frankl VE, Kreuzer F (1986) Im Anfang war der Sinn. Von der Psychoanalyse zur Logotherapie; ein Gespräch. Piper, München, S 45Google Scholar
  5. Freud S (1915) Zeitgemäßes über Krieg und Tod. In: Sigmund Freud Studienausgabe, Bd IX ( 1974 ). Fischer, Frankfurt am Main, S 50Google Scholar
  6. Hundhammer M (1989) Leserbrief. In: Zukunft? Nichts als Müll! Was Schulkinder sich heute von ihrem Leben erwarten: Apokalypse jetzt und immerfort. Die Zeit Nr. 10 (3. März 1989)Google Scholar
  7. Nietzsche F (11884, 1966) Also sprach Zarathustra. Goldmann, München, S 16Google Scholar
  8. Nietzsche F (1882-88) Bruchstücke zu den Dionysos-Dithyramben Nr. 60. In: Nietzsches Werke, Bd VIII (1919). Kröner, Leipzig, S 379–403Google Scholar
  9. Piontek H (1953) Die Rauchfahne. Vergängliche Psalmen XI. In: Piontek H (1982) Werke in 6 Bänden, Bd I. Schneekluth, München, S 65Google Scholar
  10. Pöldinger W (1988) Ängste in der Schweizer Bevölkerung. In: Pöldinger W (Hrsg) Angst und Angstbewältigung. Huber, Bern, S 7Google Scholar
  11. Popper KR (1972) Objective Knowledge [Dtsch Übers (1973) Objektive Erkenntnis. Hoffmann und Campe, Hamburg, S 46]Google Scholar
  12. Russell B (1967) Autobiography. [Dtsch Übers (1967) Mein Leben 1872–1914 (Bd I). Europa Verlag, Zürich, S 217]Google Scholar
  13. Schopenhauer A (1819) Die Welt als Wille und Vorstellung, Bd. 2. In: Hübscher A (Hrsg) (1949) Sämtliche Werke, Bd 3. Brockhaus, Wiesbaden, S 729Google Scholar
  14. Schrödinger E (1958) Mind and Matter. Cambridge University Press, Cambridge, S 52Google Scholar
  15. Watzlawick P (1979) Münchhausens Zopf und Wittgensteins Leiter. Zum Problem der Rückbezüglichkeit. In: Watzlawick P ( 1988 ) Münchhausens Zopf oder: Psychotherapie und „Wirklichkeit“. Huber, Bern, S 135Google Scholar
  16. Watzlawick P (1981) Epilog. In: Watzlawick P (Hrsg) Die erfundene Wirklichkeit. Piper, München, S 311Google Scholar
  17. Weizsäcker CF (1989) Die Faulheit der öffentlichen Meinung ist unser Unglück. Süddeutsche Zeitung Nr. 35 (11./12. Feb. 1989): 11Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Helmut A. Zappe

There are no affiliations available

Personalised recommendations