Zur Psychosomatik der Pubertät und Adoleszenz — Blutungs- und Zyklusstörungen

  • D. Richter

Zusammenfassung

Es sind ganz überwiegend 3 Problemfelder, welche die adoleszente Frau zum Frauenarzt führen: Kontrazeptionsberatung, Sexualberatung, Blutungs- und Zyklusstörungen. Nicht selten sind alle 3 Problemkreise miteinander verwoben und müssen dann in ihrer Zusammenschau erkannt und behandelt werden. Kontrazeptionsprobleme und Sexualberatung in der Adoleszenz werden an anderer Stelle dieses Bandes dargestellt. Die nachfolgenden Ausführungen beschränken sich daher auf die Blutungs- und Zyklusstörungen und hier insbesondere auf die Zyklusstörungen, die — erfahrungsgemäß — hinsichtlich Diagnostik und v. a. Therapie noch am meisten Schwierigkeiten machen, nämlich: die Regeltempostörungen wie Anovulation, Oligomenorrhö und sekundäres Amenorrhösyndrom.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Balint M (1965) Der Arzt, seine Patientin und die Krankheit. Klett, StuttgartGoogle Scholar
  2. De Senarclens M, Fischer W (1978) Aménorrhée: Féminité impossible? Etude sociopsychosomatique. Masson, ParisGoogle Scholar
  3. Eiert R (1952) Zur Genese der Notstandsamenorrhö. Geburtshilfe Frauenheilkd 12: 193Google Scholar
  4. Molinski H, Rechenberger F, Richter D (1979) Psychosomatik in der Sprechstunde des niedergelassenen Arztes, eine Utopie? Dtsch Arztebl 50: 3307Google Scholar
  5. Peters F, Richter D (1979) Psychosomatic conflicts and gonadotropin secretion. Acta Endocrinol Suppl 225: 471Google Scholar
  6. Petterson F, Fries H, Nillius SJ (1973) Epidemiology of secondary amenorrhoea. Am J Obstet Gynecol 80: 117Google Scholar
  7. Richter D, Peters F, Breckwoldt M (1979) Psychotherapeutische Behandlungsergebnisse der sekundären Amenorrhö, Korrelation psychosomatischer und endokrinologischer Befunde. Arch Gynecol 228:564PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. Richter D, Peters F, Breckwoldt M (1979) Therapeutic experiences in the treatment of patients with secondary amenorrhoea: psychosomatic and endocrinological aspects. In: Carenza L, Zichella L (eds) Emotion and reproduction. Proceedings of the Serono Symposia. Academic Press, London, p249Google Scholar
  9. Richter D (1982) Psychosomatisch und endokrinologisch orientierte Diagnostik und Therapie des sekundären Amenorrhösyndroms. Gynäkologe 15: 173–189PubMedGoogle Scholar
  10. Rosenkötter L, De Boor C, Erdely Z, Matthes J (1968) Psychoanalytische Untersuchungen von Patientinnen mit funktioneller Amenorrhö. Psyche 22: 838PubMedGoogle Scholar
  11. Sydenham A (1946) Amenorrhoea at Stanley Camp, Hongkong during Internment. Br Med J 2: 159CrossRefGoogle Scholar
  12. Whiteacre FE, Barrera B (1944) War amenorrhoea. JAMA 124: 399Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • D. Richter

There are no affiliations available

Personalised recommendations