Eine seltene Komplikation nach Bandscheibenoperation in Knie-Ellenbogenlage

  • H.-E. Nau
  • H. Gerhard
  • H. Wiedemayer
  • V. Reinhard
Conference paper
Part of the Advances in Neurosurgery book series (NEURO, volume 18)

Zusammenfassung

Komplikationen, die mit einem operativen Eingriff zusammenhängen, können durch die operative Technik selbst, die Narkose und durch die Lagerung des Patienten hervorgerufen werden. Bei lumbalen Bandscheibenoperationen werden entzündliche, mechanische und neurogene Komplikationen häufig berichtet [1–3]. Wir möchten eine seltene Komplikation hinzufügen, die durch die Lagerung des Patienten in Knie-Ellenbogenlage (Häschenstellung, Mekka-Stellung) bedingt ist, die wohl in vielen, sehr wahrscheinlich sogar in der Mehrzahl der neurochirurgischen und orthopädischen Kliniken vorgenommen wird; wobei diese Lagerung von Klinik zu Klinik etwas individuell modifiziert wird. Der Kopf ist in einer Kopfschale gelagert, der Körper des Patienten wird einerseits hier sowie auf den unterlagerten Ellbogen und andererseits durch die zusammengeknickten Beine gehalten und so die Wirbelsäule nach dorsal aufgebogen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Horwitz NH, Rizzoli HV (1987) Postoperative complications of extracranial neurological surgery. Wüliams and Wilkins, BaltimoreGoogle Scholar
  2. 2.
    Oppel F, Schramm J, Schirmer M (1977) Results and complicated course after surgery for lumbar disc herniation. Adv Neurosurg 4:36–51CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Schüwer U, Roosen K (1988) Komplikationen bei lumbalen Bandscheibenoperationen. Neurochirurgia 31:192–195PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • H.-E. Nau
  • H. Gerhard
  • H. Wiedemayer
  • V. Reinhard
    • 1
  1. 1.Neurochirurgische KlinikUniversitätsklinikum EssenEssen 1Germany

Personalised recommendations