Advertisement

Bedeutung des Gradings für die chirurgische Strategie beim Pankreaskarzinom

  • H.-D. Röher
  • H. Becker
  • H. Kern
  • F. Borchard
  • J. W. Heise
Conference paper

Zusammenfassung

Die Diskussion über Art und Ausmaß der chirurgischen Therapie des Pankreaskarzinoms ist bis heute kontrovers, nicht zuletzt aufgrund einer Fünfjahresüberle- bensrate von sicher unter 5%. Gesucht werden Entscheidungshilfen, um die Patienten auszuwählen, die von risikobelasteten Resektionseingriffen tatsächlich profitieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Cubilla AL, Fitzgerald PJ (1984) Tumors of the exocrine pancreas (Atlas of tumor pathology). Armed Forced Institute of Pathology, Washington D.C.Google Scholar
  2. 2.
    Cutler SJ, Ederer F (1958) Maximum utilization of the life table method in analyzing survival. J Chron Dis 8: 699PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Kern E, Röher HD, Bülow M von, Klöppel G (1987) Fine structure of the three major grades of malignancy of the human pancreatic adenocarcinoma. Pancreas 2: 2PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • H.-D. Röher
    • 1
  • H. Becker
    • 1
  • H. Kern
    • 2
  • F. Borchard
    • 3
  • J. W. Heise
    • 1
  1. 1.Chirurgische Klinik und PoliklinikAbteilung für Allgemeine- und UnfallchirurgieDüsseldorf 1Deutschland
  2. 2.Institut für Anatomie- und ZellbiologieMarburgDeutschland
  3. 3.Pathologisches InstitutZentrum für Pathologie und BiophysikDüsseldorf 1Deutschland

Personalised recommendations