Advertisement

Wissensbasierte Ansätze zur Unterstützung der Modellbildung und Simulation im Umweltbereich

  • Andreas Häuslein
Conference paper
Part of the Informatik-Fachberichte book series (INFORMATIK, volume 228)

Zusammenfassung

Die praktische Durchführung von Simulationsstudien im Umweltbereich wird durch eine Vielzahl von Schwierigkeiten behindert. Während ein Teil dieser Schwierigkeiten durch spezielle Qualifikationsdefizite bei den beteiligten Wissenschaftlern verursacht wird, ist auch die mangelnde Ausdrucksfähigkeit der Simulationsmodelle ein Grund für Behinderungen der Modellbildung und Simulation. Da konventionelle Methoden zur Beseitigung dieser Schwierigkeiten einen wichtigen aber doch nur begrenzten Beitrag leisten können, stellt sich die Frage nach der Leistungsfähigkeit von wissensbasierten Ansätzen. Sowohl aus der theoretischen Perspektive als auch aufgrund der Erfahrungen mit ersten prototypischen Realisierungen haben die wissensbasierten Ansätze für die Unterstützung der Modellbildung und Simulation im Umweltbereich große Bedeutung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker, S., Hille, G., Ramlow, M. (1987): Wissensbasierte Simulation eines Ökosystems. In: Jaeschke, A., Page. B. (Hrsg.): Informatikanwendungen im Umweltbereich, KfK- Bericht 4223. S. 245–258, Kernforschungzentrum KarlsruheGoogle Scholar
  2. Bossel, H. et al. (1989): Zwischenbericht zur Vorstudie: Expertensystemprototyp im Umweltbereich (ESPU). Forschungsgruppe Umweltsystemanalyse, Gesamthochschule KasselGoogle Scholar
  3. Häuslein, A., Hilty, L. M. (1988): Zur Transparenz von Simulationsmodellen. In: Valk, R. (Hrsg.): Gl — 18. Jahrestagung, Vernetzte und komplexe Informatik-Systme, Proceedings, Springer-Verlag, BerlinGoogle Scholar
  4. Kettenis, D. L. (1986): Knowledge-based Model Storage and Retrieval: Problems and Possibilities. In: Eizas, M.S. et al. (Eds.): Modelling and Simulation Methodology in the Artificial Intelligence Era, Elsevier Science Publishers, AmsterdamGoogle Scholar
  5. Klahr, P., Faught, W. W. (1980): Knowledge-based Simulation. In: Proceeding, First Conference, Stanford, AAAI, S. 181–183Google Scholar
  6. Ören, T. I. (1988): Bases for Advanced Simulation: Paradigms for the Future. Technical Report TR-88-26, Computer Science Department, University of OttawaGoogle Scholar
  7. O’Keefe, R. (1986): Simulation and Expert Systems — A taxonomy and some examples. In: Simulation 46:1, Jan. 1986, S. 10–16, Simulation Councils Inc., San DiegoGoogle Scholar
  8. Puppe, F. (1988): Einführung in Expertensysteme. Springer-Verlag, BerlinzbMATHGoogle Scholar
  9. Schefe, P. (1986): Künstliche Intelligenz — Uberblick und Grundlagen. Reihe Informatik 53, B.l.-Wissenschaftsverlag, Mannheim, 1986Google Scholar
  10. Shannon, R. E.; Mayer, R.; Adelsberger, H. H. (1985): Expert systems and Simulation. In: Simulation Vol. 44, No. 6, June 1985, S. 275–284, Simulation Councils Inc.Google Scholar
  11. Tischler, W. (1984): Einführung in die Ökologie. Gustav Fischer Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  12. Uschold, M. et al. (1984): An Intelligent Front End for Ecological Modelling. In: O’Shea (Ed.): ECAI 84, Proceedings of the sixth European Conference on Artificial Intelligence, Pisa September 5–7 1984, S. 761–770, Elsevier Science Publishers B.V.,AmsterdamGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • Andreas Häuslein
    • 1
  1. 1.Fachbereich InformatikUniversität HamburgGermany

Personalised recommendations