Advertisement

Die medizinische Versorgung im therapeutischen Prozeß

  • Hans-Peter Olivet
  • Klaus Limbacher

Zusammenfassung

Vielfach stellt eine psychosomatische Klinik nur die Umkehrung der Verhältnisse, wie sie an einem normalen organmedizinisch orientierten Krankenhaus anzutreffen sind dar, d. h. das dort herrschende Übergewicht an Organmedizin wird hier durch Psychologie ersetzt, ohne daß organmcdizinische Belange ausreichend berucksichtigt werden. Beide Klinikformen reichen daher nicht aus, sind allenfalls als jeweilige notgedrungene Ergänzung zu sehen. Diese Dichotomie in der Patientenversorgung hat ihre Ursache in der zunehmenden Spezialisierung der Heilberufe und ihrer einzelnen Disziplinen. Sie ist Ausdruck auch des Mangels an Verständnis für die jeweils andere Sichtweise der Probleme, somit nicht nur ein Ausbildungssondern auch ein Verständigungsproblem.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Badura B, Kaufhold G, Lehmann H, Pfaff H, Schott T, Walter M (1987) Leben mit dem Herzinfarkt. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  2. Limbacher K, Schmitz B, Zielke M (1985) Vier Jahre Psychosomatische Fachklinik Bad Dürkheim - Ausgewählte Daten der Basisdokumentation. In: 15. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Verhaltenstherapie, MünchenGoogle Scholar
  3. Miltner W, Birbaumer N, Gerber WD (1986) Verhaltensmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  4. Olivet HP (1988) Verhaltensmedizinische Behandlung komplexer internistischer Krankheitsbilder. In: Zielke M, Sturm J, Mark N (Hrsg) Die Entzauberung des Zauberbergs: Therapeutische Strategie und soziale Wirklichkeit. modernes lernen, DortmundGoogle Scholar
  5. Prokopp CK, Bradley LA (eds) (1981) Medical psychology. Academic Press, New YorkGoogle Scholar
  6. Schwarz D (1980) Verhaltenstherapie und Psychosomatik. In: Brengelmann JC (Hrsg) Entwicklung der Verhaltenstherapie in der Praxis. Rötger, MünchenGoogle Scholar
  7. Schwarz D (1986) Verhaltenstherapie. In: Uexküll T von (Hrsg) Lehrbuch der Psychosomatischen Medizin. Urban & Schwarzenberg, München, S 269–291Google Scholar
  8. Tackmann W (1984) Hereditäre Polyneuropathien. Internist (Berlin) 25: 642–647PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Hans-Peter Olivet
  • Klaus Limbacher

There are no affiliations available

Personalised recommendations