Advertisement

Evaluation eines Modellversuchs zur ärztlichen Gesundheitsberatung

  • Jürgen Bengel
  • Uwe Koch

Zusammenfassung

Die Gesundheitserziehung in der BRD bietet ein heterogenes Feld mit verschiedenen theoretischen Konzepten und praktischen Modellen unter Beteiligung verschiedenster Berufsgruppen. Die ärztliche Gesundheitsberatung kann als Teilbereich der Gesundheitserziehung verstanden werden. Letztlich werden in jedem Arzt-Patient-Kontakt Fragen der gesunden Lebensführung angesprochen bzw. sind implizit Inhalt des Gesprächs. Eine Reihe von Gründen hat in den letzten Jahren zu einer verstärkten gesundheitspolitischen und wissenschaftlichen Diskussion über Stellenwert und Konzept der ärztlichen Gesundheitsberatung geführt:
  • Erweiterung präventivmedizinischer Angebote über Früherkennung hinaus;

  • Vorliegen sozialwissenschaftlicher Konzepte zur Gesundheitserziehung;

  • Neuordnung der Gebührenordnung zugunsten einer besseren Honorierung sog. zuwendungsintensiver Leistungen;

  • berufspolitische Diskussion urn Stellenwert der ärztlichen Gesundheitsberatung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Affemann R (1979) Durch Gcsundheitseniehung zur Gesundheitsbildung. Dtsch Ärztebl 33: 2099–2102Google Scholar
  2. Bengel J (1988). Ärztliche Gesundheitsberatung im Rahmen der Präventivmedizin. In: Bengel J, Koch U, Brühne Scharlau C (Hrsg) Gesundheitsberatung durch Ärzte. Ergebnisse eines Modellversuchs in Hamburg und in der Pfalz. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S. 47–88.Google Scholar
  3. Bengel J (im Druck) Zielsetzungen ärztlicher Gesundheitsberatung. MMWGoogle Scholar
  4. Bengel J, Koch U, Brühne-Scharlau C (Hrsg) (1988) Gesundheitsbcratung durch Ärzte – Ergebnisse eines Modellversuchs in Hamburg und in der Pfalz. Deutscher Ärzte-Verlag, KölnGoogle Scholar
  5. Bourmer H, Kreuter H, Schlauß H-J (1985) Ärztliche Gesundheitsberatung – Leistungen und Abrechnungsmöglichkeiten. Dtsch Ärztebl 82: 3675–3680Google Scholar
  6. Ferber C von (1981) Die AOK-Gesundheitszentren aus der Sicht der Medizinsoziologen. In: AOK-Mettrnann (Hrsg) Grundlagenbericht zur Aktion Gesundheit. AOK-Mettmann, Velbert, Schriften der AOK für den Kreis Mettmann, Bd 11, S 79–86Google Scholar
  7. Franke B, Brühne-Scharlau C, Zielke M (1988) Manual der ärztlichen Fortbildung zum Modellversuch. In: Bengel J, Koch U, Brühne-Scharlau C (Hrsg) (1988) Gesundheitsberatung durch Ärzte – Ergebnisse eines Modellversuchs in Hamburg und in der Pfalz. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S 257–455Google Scholar
  8. Gromus B, Kahlke W, Koch U (Hrsg) (1985) Interdisziplinäre Therapie der Adipositas – Forschungsbericht. Kohlharnmer, Stuttgart (Schriftenreihe des BMJFFG, Bd 177)Google Scholar
  9. Henkelmann T, Karpf D (1982) Gesundheitserziehung – gestem und heute. Gentner, StuttgartGoogle Scholar
  10. Hildebrand N, Troschke J von (1981 a) Ärzlliche Gcsundheilsberatung in der Bundesrepublik Deutschland. In: Troschke J von Stössel J (Hrsg) Möglichkeilen und Grenzen ärzllicher Gcsundheitsberatung. Gesomed, Freiburg, S 29–48Google Scholar
  11. Hildebrand N, Troschke J von (1981 b) Was kann der praktische Arzt zum Gesundheitsverhalten seiner Patienten beitragen? In: Fassbender CF (Hrsg) Arzt, Patient, Zusammenarbeit Boehringer, Mannheim. S 46–61Google Scholar
  12. Jakob W (1979) Der Arzt und das Thema Gesundheit. Dtsch Ärztebl 76; 2197–2201Google Scholar
  13. Jork K (Hrsg) (1985) Gesundheitsberatung in der Allgemeinmedizin. MMW 127: 443–444Google Scholar
  14. Jork K (Hrsg) (1987) Gesundheilsberatung. Einführung und Leitfaden für Ärzte und Studierende der Medizin. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  15. Koch U, Bengel J (1988 a) Bewertung des Fortbildungsprogramms zum Modellversuch aus ärztlicher Siehl. In: Bengel J, Koch U, Brühne-Seharlau C (Hrsg) (1988) Gesundheitsberatung durch Ärzte – Ergebnisse eines Modellversuchs in Hamburg und in der Pfalz. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S 129–148Google Scholar
  16. Koch U, Bengel J (1988 b) Das Evaluationskonzept zum Modellversuch. In: Bengel J, Koch U, Brühne-Scharlau C (Hrsg) (1988) Gesundheitsberatung durch Ärzte – Ergebnisse cines Modellversuchs in Hamburg und in der Pfalz. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S. 89–120Google Scholar
  17. Nasseri K (1979) Letters to the editor. Int J Epidemiol 8: 389–390PubMedCrossRefGoogle Scholar
  18. Scheuermann W; Nüssel E (1985) Prävention als Aufgabe des Arztes. Med Mensch Gesellschaft 10: 85–91Google Scholar
  19. Schwartz FW (1985) Prävention in der Praxis. Aufgaben einer ärzllichen Gesundheitsberatung. MMW 127, 445–447Google Scholar
  20. Seidler E (1981) Gesundheit für aile bis zum Jalu 2000. Prävention 4: 61–71Google Scholar
  21. Troschke J von (1987) Inhalte und Beispiele ärztlicher Gesundheitsberatung. In: Jork K (Hrsg) Gesundheitsberatung. Einführung für Ärzte und Studierende der Medizin. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 69–83Google Scholar
  22. Troschke J von, Stößel U (Hrsg) (1981) Möglichkeiten und Grenzen ärztlicher Gesundheitsberatung. Gesomed, FreiburgGoogle Scholar
  23. Weber-Falkensammer H (Hrsg) (1986) Gesundheitsberatung als ärztIiche Aufgabe. Deutscher Ärzte-Verlag, KölnGoogle Scholar
  24. Wekel W (1987) Rahmenbedingungen der Gesundheitsberatung im Sozialversicherungssystem. In: Jork K (Hrsg) Gesundheitsbcratung. Ein Leitfaden für Studierende und Ärzte. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 36–42Google Scholar
  25. Wengle E, Burkhardt P, Reye I (1981) Planung, Durchführung und Evaluierung von Fortbildungsseminaren für Ärzte im Rahmen des Modellversuchs “Gesundheitsbcratung und Gesundheitsförderung”. IFT, München (IFT-Berichte, Bd 20)Google Scholar
  26. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (1981 a) Modellversuch “Praventive Gesundheilsberatung durch Ärzte”. Beschreibung eines Projektes des VdAK, des AEV und der KBV. ZI, KölnGoogle Scholar
  27. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (1981 b) Evaluationskonzept zum Modellversuch “Gesundheitsberatung durch Ärzte”. ZI, KölnGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Jürgen Bengel
  • Uwe Koch

There are no affiliations available

Personalised recommendations