Osteomyelitis und eitrige Arthritis

  • H. P. Kaps
  • A. Braun

Zusammenfassung

Nach Fanconi werden verschiedene Formen der Osteomyelitis unterschieden in Abhängigkeit von der Virulenz des Mikroorganismus und den Abwehrkräften des Makroorganismus (Abb. 1). Entsprechend unterscheidet man eine Osteomyelitis acuta und acutissima bei hoher Virulenz des Mikroorganismus und geringer Abwehrkraft des Makroorganismus sowie eine Osteomyelitis chronica und albuminosa bei geringer Virulenz, und sehr geringer Virulenz den Brodie-Abszeß und die Osteomyelitis sclerosans (Garré). Alle diese Stadien bzw. Formen der Osteomyelitis weisen einen charakteristischen histologischen Befund auf. Bei der Osteomyelitis acuta überwiegt eine leukozytäre Infiltration (Abb. 2) mit vorwiegend gelapptkernigen Leukozyten bzw. Granulozyten. Bei der Osteomyelitis chronica und albuminosa trifft man vorwiegend als Entzündungszellen Lymphozyten und Plasmazellen an.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adler CP (1983) Knochenkrankheiten. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  2. Goodwin DA (1978) Cell labeling with oxine chelates of radioactive metal ions: techniques and clinical implications. J Nucl Med 19: 557–558PubMedGoogle Scholar
  3. Härle A (1979) Die Bedeutung des postoperativen Verlaufes der Blutsenkungsgeschwindigkeit. Orthop Prax 15: 695–702Google Scholar
  4. Kaps HP, Georgi P (1986) Zur Wertigkeit der Szintigraphie mit 111-In-Acetylaceton-Eigenleukozyten in der Diagnostik infizierter Totalendoprothesen. J Nucl Med 25: 2–8Google Scholar
  5. Könn G, Böhm E (1974) Pathologische Anatomie. In: Plaue R (Hrsg) Die Behandlung der sekundär chronischen Osteomyelitis. Enke, Stuttgart (Bücherei der Orthopäden 13, S 7–18 )Google Scholar
  6. Mohr W (1984) Gelenkkrankheiten. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  7. Sandritter W (1971) Histopathologic. Schattauer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  8. Segal AW, Deteix P, Garcia R, Tooth P, Zanelli GD, Allison AC (1978) 111-In-labeling of leukocytes: A detrimental effect on neutrophil and lymphocyte function and improved method of cell labeling. J Nucl Med 19:1238–1244Google Scholar
  9. Sinn H, Silvester DJ (1979) Simplified cell labeling with indium-111 acetylacetone. Br J Radiol 52: 758–759PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • H. P. Kaps
  • A. Braun

There are no affiliations available

Personalised recommendations