Die sog. angeborene Hüftluxation

  • W. M. Dörr
Conference paper

Zusammenfassung

In der Behandlung der sog. angeborenen Hüftluxation und ihrer Vorstufen kennen wir konservative und operative Behandlungsverfahren. Unumstritten ist, daß konservative Methoden, wenn sie schonend und erfolgversprechend angewandt werden können, den Vorrang haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Arq M (1978) Zur operativen Reposition der veralteten, hohen Hüftluxation mit einem Distruktionsgerät. Orthop Prax 14:660Google Scholar
  2. 2.
    Bertrand P (1962) Malformations luxantes de la lanche. Coin, ParisGoogle Scholar
  3. 3.
    Dörr WM (1968) Makroskopisch-anatomische, osteologische und röntgenologische Untersuchung an frühkindlichen Hüftluxationspräparaten. Habilitationsschrift, TH AachenGoogle Scholar
  4. 4.
    Heine J, Felske-Adler C, Recklinghausen P v (1987) Pfannendachrekonstruktion bei Hüftdysplasie. Enke, Stuttgart (Bücherei des Orthopäden, Bd 50)Google Scholar
  5. 5.
    Rohlederer O (1938) Die Ätiologie der angeborenen Hüftverrenkung. Zentralbl Chir 49:2708Google Scholar
  6. 6.
    Schlegel KF, Puhlvers E (1981) Dysplasie und sogenannte angeborene Hüftluxation. Thieme, Stuttgart New York (Orthopädie in Praxis und Klinik, Bd VII, 1)Google Scholar
  7. 7.
    Staheli LT (1981) Technique: slotted acetabular augmentation. J Pediatr Orthop 1:321PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Tönnis D (1978) Hüftluxation und Hüftkopfnekrose. Enke, Stuttgart (Bücherei des Orthopäden, Bd 21)Google Scholar
  9. 9.
    Tönnis D (1984) Die angeborene Hüftdysplasie und Hüftluxation im Kindes- und Erwachsenenalter. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  10. 10.
    Tönnis D (1985) Die operative Behandlung der Hüftdysplasie. Enke, Stuttgart (Bücherei des Orthopäden, Bd 44)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • W. M. Dörr
    • 1
  1. 1.Orthopädische Abteilung (Leitender Arzt: Prof. Dr. W. M. Dörr)Bethlehem-KrankenhausStolbergDeutschland

Personalised recommendations