Advertisement

Bibliographische Angaben

  • Helmuth Gericke
Chapter
  • 65 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

5.1.1. Nachschlagewerke. Biographien

  1. ADB: Allgemeine Deutsche Biographie. Ed. Historische Commission bei der Kgl. Acad. d. Wiss. Leipzig. 56 Bde. 1875–1912.Google Scholar
  2. DSB: Dictionary of Scientific Biography. Ed. C. C. Gillispie. 16 Bde. New York 1976–1980.Google Scholar
  3. Die Großen der Weltgeschichte. Ed. K. Fassmann. Zürich: Kindler. Bd. 1. Imhotep — Atticus. 1971. — Bd. 2. Cäsar — Karl der Große. 1972.Google Scholar
  4. Die Großen der Weltgeschichte. Ed. K. Fassmann. Zürich: Kindler. Bd. 3. Harun al Raschid — Petrarca. 1973. — Bd. 4. Boccacio — Palladio. 1974.Google Scholar
  5. Die Großen der Weltgeschichte. Ed. K. Fassmann. Zürich: Kindler. Bd. 5. Calvin — Huygens. 1974 — Bd. 6. Spinoza — Laplace. 1975.Google Scholar
  6. Hofmann, J. E.: Geschichte der Mathematik. Sammlung Göschen. Berlin. W. de Gruyter. Bd. 1. 2. Aufl. 1963. Bd. 2. 1957. Bd. 3. 1957.Google Scholar
  7. Krafft, F., und A. Meyer-Abich: Große Naturwissenschaftler. Biographisches Lexikon. Frankfurt: Fischer-Bücherei 1970. 2., neu bearbeitete Aufl. Mit einer Bibliographie zur Geschichte der Naturwissenschaften, ed. F. Krafft. Düsseldorf: VDI-Verlag 1986.Google Scholar
  8. LAW: Lexikon der Alten Welt. Zürich, Stuttgart: Artemis Verlag 1965. Weitere Ausgaben als Taschenbücher bzw. Paperback.Google Scholar
  9. LdM: Lexikon des Mittelalters. Zürich, München: Artemis Verlag. Seit 1980. Noch unvollständig.Google Scholar
  10. Meschkowski, H.: Mathematiker-Lexikon. Mannheim: B. I. Wissenschaftsverlag. 3. Aufl. 1980.Google Scholar
  11. NDB: Neue Deutsche Biographie. Ed. Historische Kommission bei der Bayer. Akad. d. Wiss. Seit 1925. Noch unvollständig.Google Scholar
  12. Pog.: Poggendorff, J. C.: Biographisch-Literarisches Handwörterbuch zur Geschichte der exakten Naturwissenschaften. Bd. 1/2: Leipzig 1863; z. Zt. erschienen bis Bd. 7, Berichtsjahr 1962.Google Scholar
  13. RE: (Pauly-Wissowa): Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft. Neue Bearbeitung, begonnen von G. Wissowa. Stuttgart.Google Scholar
  14. Sarton, G.: Introduction to the History of Science. Washington, Baltimore: Carnegie Institution. 1927–1948. Mehrere Nachdrucke. Bd. 1. From Homer to Omar Khayyam (11. Jh.)-Bd. 2.1.12. Jh. — Bd. 2.2. 13. Jh. — Bd. 3.1. 14. Jh., 1. Hälfte-Bd. 3.2. 14. Jh., 2. Hälfte.Google Scholar
  15. TL: Tusculum-Lexikon griechischer und lateinischer Autoren des Altertums und des Mittelalters. 3. Aufl. München, Zürich: Artemis-Verlag 1982.Google Scholar
  16. Tropfke, J.: Geschichte der Elementarmathematik. Berlin: W. de Gruyter. 2., z. T. 3. Aufl. 1923–1940. — 4. Aufl., 1. Bd. Arithmetik und Algebra. 1980.zbMATHGoogle Scholar
  17. Ueberweg: Grundriß der Geschichte der Philosophie. 2. Teil: Die Patristische und Scholastische Philosophie. Ed. B. Geyer. Tübingen. Mittler und Sohn 1951.Google Scholar
  18. Wussing, H., und W. Arnold: Biographien bedeutender Mathematiker. Volk und Wissen. Volkseigener Verlag Berlin, DDR 1975. Lizenzausgabe Köln: Aulis-Verlag Deubner 1978.zbMATHGoogle Scholar

5.1.2. Textsammlungen. Werke mit ausführlichen Textwiedergaben

  1. Migne: PL: Patrologia Latina.Google Scholar
  2. Migne: PG: Patrologia Graeca.Google Scholar
  3. Becker, O.: Grundlagen der Mathematik in geschichtlicher Entwicklung. Freiburg, München: Alber 1954. 2. Aufl. 1964. Orbis Academicus II, 6.Google Scholar
  4. Blume, F., K. Lachmann, A. Rudorff: Die Schriften der römischen Feldmesser. 2 Bde. Berlin 1848, 1852.Google Scholar
  5. Bubnov, N.: Gerberti, postea Silvestri II Papae Opera Mathematica. Berlin 1899. Nachdruck: Hildesheim: Olms 1963.Google Scholar
  6. Clagett, M.: The Science of Mechanics in the Middle Ages. Madison: Univ. of Wisconsin Press. London: Oxford Univ. Press. 1961.Google Scholar
  7. Clagett, M.: Archimedes in the Middle Ages. Bd. 1: Madison: Univ. of Wisconsin Press 1964. Bd. 2–5: Philadelphia: The American Philosophical Society. 1976, 1978, 1980, 1984.Google Scholar
  8. Grant, E. (Ed.): A Source Book in Medieval Science. Cambridge, Mass.: Harvard Univ. Press 1974.Google Scholar
  9. Klemm, F.: Technik. Eine Geschichte ihrer Probleme. Freiburg, München: Alber 1954. Orbis Academicus II, 5.Google Scholar
  10. Libri, G.: Histoire des sciences en Italic 4 Bde. Paris 1838–1841.Google Scholar
  11. Moody, E. A. and M. Clagett: The Medieval Science of Weights. Madison: Univ. of Wisconsin Press 1952.zbMATHGoogle Scholar
  12. Struik, D. J. (Ed.): A Source Book in Mathematics, 1200–1800. Cambridge, Mass.: Harvard Univ. Press 1969.zbMATHGoogle Scholar

5.1.3. Gesamtdarstellungen 5.1.3.1. Mathematik

  1. Cantor, M.: Vorlesungen über Geschichte der Mathematik. Stuttgart: Teubner. Bd. 1. 3. Aufl. 1907. — Bd. 2. (1200–1668), 2. Aufl. 1900. — Bd. 3. (1668–1758), 2. Aufl. 1902. — Bd. 4. (1759–1799), 1. Aufl. 1908. Nachdruck 1965.zbMATHGoogle Scholar
  2. Collette, J.-P.: Histoire des mathématiques. Ottawa (Canada) 1979.zbMATHGoogle Scholar
  3. Coolidge, J. L.: A History of Geometrical Methods. Oxford Univ. Press 1940. Nachdruck: New York. Dover Publ.Google Scholar
  4. Eves, H.: An Introduction to the History of Mathematics. New York usw.: Holt, Rinehart and Winston. 4. Aufl. 1974.Google Scholar
  5. Heath, Th.: A History of Greek Mathematics. Oxford: Clarendon Press 1921. Mehrere Nachdrucke; benutzt: 1960.Google Scholar
  6. Kline, M.: Mathematical Thought from Ancient to Modern Times. New York: Oxford Univ. Press. 1972.zbMATHGoogle Scholar
  7. Loria, G.: Storia delle matematiche. 3 Bde. Mailand: Hoepli 1929, 1931, 1933.Google Scholar
  8. Mainzer, K.: Geschichte der Geometrie. Mannheim: B.I. Wissenschaftsverlag 1980.zbMATHGoogle Scholar
  9. Meschkowski, H.: Problemgeschichte der Mathematik. Mannheim: B.I. Wissenschaftsverlag. I. Die Entwicklung der mathematischen Fragestellungen von den Anfängen bis ins ausgehende Mittelalter. 2. Aufl. 1984. — II. Die Mathematik des 17. und 18. Jh. 1981. — III. Die Entwicklung der Mathematik von Gauß bis Bourbaki. 2. Aufl. 1986.zbMATHGoogle Scholar
  10. Popp, W.: Wege des exakten Denkens. Vier Jahrtausende Mathematik. München: Ehrenwirt 1981.zbMATHGoogle Scholar
  11. Smith, D. E.: History of Mathematics. 2 Bde. 1923, 1925. Nachdruck: Dover Publ.zbMATHGoogle Scholar
  12. Struik, D. J.: Abriß der Geschichte der Mathematik. Berlin: VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften.Google Scholar
  13. Stuloff, N.: Die Entwicklung der Mathematik. Skripten nach der Vorlesung. Herausgegeben vom Fachberiech Mathematik der Universität Mainz. 1988. Teil I. Von den Anfängen bis Cardano. (Vorl. W.S. 1982/83)Google Scholar
  14. Stuloff, N.: Die Entwicklung der Mathematik. Skripten nach der Vorlesung. Herausgegeben vom Fachberiech Mathematik der Universität Mainz. 1988. Teil II. Von Viète bis Euler. (Vorl. S.S. 1983)Google Scholar
  15. Stuloff, N.: Die Entwicklung der Mathematik. Skripten nach der Vorlesung. Herausgegeben vom Fachberiech Mathematik der Universität Mainz. 1988. Teil III. Von Gauss bis Hilbert. (Vorl. W.S. 1983/84)Google Scholar
  16. In Vorbereitung: Teil IV. Von Hilbert bis Bourbaki.Google Scholar
  17. In Vorbereitung: Teil V. Die Entwicklung der Analysis.Google Scholar
  18. In Vorbereitung: Teil VI. Die Geometrie im 19. Jahrhundert.Google Scholar
  19. van der Waerden, B. L.: A History of Algebra. From al-Khwarizmi to Emmy Noether. Berlin, Heidelberg: Springer 1985.zbMATHGoogle Scholar
  20. Wussing, H.: Vorlesungen zur Geschichte der Mathematik. Berlin: VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften. 1979.zbMATHGoogle Scholar

5.1.3.2. Kulturgeschichte. Verschiedenes

  1. Denifle, J. Die Universitäten des Mittelalters. 1885.Google Scholar
  2. Dolch, J.: Lehrplan des Abendlandes. 3. Aufl. Ratingen, Wuppertal, Kastellaun 1971. Nachdruck: Darmstadt: Wiss. Buchges. 1982.Google Scholar
  3. von den Driesch, J., und J. Esterhues: Geschichte der Erziehung und Bildung. Bd. 1. Von den Griechen bis zum Ausgang des Zeitalters der Aufklärung. 5. Aufl. Paderborn: Schöningh 1960.Google Scholar
  4. Ekschmitt, W.: Das Gedächtnis der Völker. Berlin: Safari Verlag 1964.Google Scholar
  5. Grundmann, H.: Vom Ursprung der Universität im Mittelalter. 2. Aufl. Darmstadt: Wiss. Buchges. 1976.Google Scholar
  6. Hessel, A.: Geschichte der Bibliotheken. Göttingen: Pellens 1925.Google Scholar
  7. Kindlers Kulturgeschichte des Abendlandes. Bde. 9, 10: Heer, F.: Mittelalter. 1977.Google Scholar
  8. Klemm, F.: Kurze Geschichte der Technik. Freiburg: Herder 1961.Google Scholar
  9. Klemm, F.: Zur Kulturgeschichte der Technik. Aufsätze und Vorträge. München: Deutsches Museum 1979.Google Scholar
  10. Olschki, L.: Geschichte der neusprachlichen wissenschaftlichen Literatur. Bd. 1. Die Literatur der Technik und der angewandten Wissenschaften vom Mittelalter bis zur Renaissance. Leipzig usw.: Olschki 1919.Google Scholar
  11. Paulsen, F.: Geschichte des gelehrten Unterrichts in Deutschland. 3. Aufl., ed. R. Lehmann. 2 Bde. 1919, 1920.Google Scholar
  12. Störig, H. J.: Kleine Weltgeschichte der Wissenschaft. 2 Bde. Frankfurt: Fischer Taschenbuchverlag 1982.Google Scholar
  13. Wiegert, H.: Renaissance, Manierismus und Barock. In: Braunfels, W. (Ed.): Weltkunstgeschichte. Bd. 2. Darmstadt: Deutsche Buchgemeinschaft 1964.Google Scholar

5.1.3.3. Mittelalter

  1. Bischoff, B.: Mittelalterliche Studien. Ausgewählte Aufsätze zur Schriftkunde und Literaturgeschichte. Bd. 2. Stuttgart: Hersemann 1967.Google Scholar
  2. Cambridge (Hist, L. G.): The Cambridge History of Later Greek and Early Medieval Philosophy. Ed. A. H. Armstrong. Cambridge University Press 1970.Google Scholar
  3. Cambridge (Hist, L. G.): The Cambridge History of Later Medieval Philosophy. Ed. N. Kretschmann, A. Kenny, J. Pinborg. Associate Ed. E. Stump. Cambridge University Press 1982.Google Scholar
  4. Crombie, A. C.: Augustine to Galilei. 2 Bde. 1952. London: Mercury Books 1961 und öfter. Deutsch Köln, Berlin 1964.Google Scholar
  5. Dijksterhuis, E. J.: Die Mechanisierung des Weltbildes. Holl. 1950. Deutsch von H. Habicht. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1956.CrossRefGoogle Scholar
  6. Grant, E.: Physical Science in the Middle Ages. Cambridge 1977. Deutsch von J. Prelog: Das physikalische Weltbild des Mittelalters. Zürich, München: Artemis Verlag 1980.Google Scholar
  7. Grant, E. and J. Murdoch (Ed.): Mathematics and Its Applications to Science and Natural Philosophy in the Middle Ages. Cambridge University Press 1987.zbMATHGoogle Scholar
  8. Grössing, H.: Humanistische Naturwissenschaft. Zur Geschichte der Wiener mathematischen Schulen des 15. und 16. Jh. Baden-Baden: Valentin Koerner 1983.Google Scholar
  9. Haskins, C. H.: Studies in the History of Mediaeval Science. New York: Harvard University Press. 1924. 2. Aufl. 1926. Nachdruck 1960.Google Scholar
  10. Haskins, C. H.: Studies in Mediaeval Culture. New York: Frederic Ungar Publ. Co. 1958.Google Scholar
  11. Juschkewitsch, A. P.: Geschichte der Mathematik im Mittelalter. Moskau 1961. Deutsch von V. Ziegler, eipzig. 1964. — Basel: Pfalz-Verlag.Google Scholar
  12. Lindberg, D. C. (Ed.): Science in the Middle Ages. Chicago, London: The University of Chicago Press 978.Google Scholar
  13. Rose, P. L.: The Italian Renaissance of Mathematics. Studies on Humanists and Mathematicians from etrarch to Galileo. Genf, Librairie Droz 1975.Google Scholar

5.1.4. Zeitschriften. Auswahl

  1. Abh. z. Gesch. d. Math.: Abhandlungen zur Geschichte der mathematischen Wissenschaften. Begründet on M. Cantor 1877.Google Scholar
  2. Ann. of Sci.: Annals of Science. An International Review of the History of Science and Technology from the Thirteenth Century. Ed. I. Grattan-Guinness. London.Google Scholar
  3. Arch. Hist. Exact Sci.: Archive for History of Exact Sciences. Ed. C. Truesdell. New York, Heidelberg, Berlin: Springer. Seit 1960.Google Scholar
  4. Arch. Intern. Hist. Sci.: Archives Internationales d’Histoire des Sciences. Ed. Académie Internationale d’Histoire des Sciences. Rom: Istituto della Enciclopedia Italiana.Google Scholar
  5. Bibl. Math.: Bibliotheca Mathematica. Ed. G. Eneström. Stockholm. Serie 1: 1884–1886. — Serie 2: 1, 1887–13, 1899: Serie 3: 1, 1900 – 14, 1913/14.Google Scholar
  6. Brit. Journ. Hist. Sci.: British Journal for the History of Science.Google Scholar
  7. Bull. Boncompagni: Bulletino di bibliografia e di storia delle scienze matematiche e fisiche. Ed. B. Boncompagni. Rom. 1, 1868–20, 1887.Google Scholar
  8. Boll. Loria: Bolletino di bibliografia e storia delle scienze matematiche. Ed. G. Loria. Torino. 1, 1898–21, 1919 (Fortsetzung des vorigen)Google Scholar
  9. Centaurus: International Magazin of the History of Mathematics, Science and Technology. Kopenhagen.Google Scholar
  10. Deutsche Mathematik. Ed. Th. Vahlen, L. Bieberbach. Leipzig: Hirzel. Jahrgang 1, 1935 — Jg. 5, 1942/44.Google Scholar
  11. Elemente d. Math.: Elemente der Mathematik. Basel: Birkhäuser. (Beihefte: Mathematiker- Biographien)Google Scholar
  12. Hist. Math.: Historia Mathematica. New York: Academic Press. Seit 1974.Google Scholar
  13. Humanismus und Technik. Ed. Gesellschaft von Freunden der Technischen Universität Berlin.Google Scholar
  14. Isis: An International Review devoted to the History of Science and its Cultural influences. Berkeley, California. Seit 1913.Google Scholar
  15. Istor.-Mat. Issl.: Istoriko-matematiceskie issledovanija. Moskau. Seit 1948.Google Scholar
  16. Janus: Revue internationale de l’histoire des sciences, de la médicine, de la pharmacie et de la technique. Leiden: Brill.Google Scholar
  17. Journal des Savants. Paris. Gegr. 1665. Seit 1909 ed. par l’Académie des Inscriptions et Belles Lettres.Google Scholar
  18. Journ. Hist. Ideas: Journal of the History of Ideas.Google Scholar
  19. Math. Sem.-Ber.: Mathematische (früher: Mathematisch-Physikalische) Semesterberichte. Begründet 1932 von H. Behnke und O. Toeplitz. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht.Google Scholar
  20. Mediaeval Studies. Pontifical Institute of Mediaeval Studies. Toronto, Canada.Google Scholar
  21. Miscellanea Mediaevalia. Veröffentlichungen des Thomas-Instituts der Universität zu Köln. Berlin, New York: W. de Gruyter.Google Scholar
  22. Mitt. Cusanus-Ges.: Mitteilungen und Forschungsbeiträge der Cusanus-Gesellschaft. Mainz: Matthias- Grünewald-Verlag.Google Scholar
  23. NTM: Schriftenreihe für Geschichte der Naturwissenschaften, Technik und Medizin. Leipzig. Seit 1960.Google Scholar
  24. Osiris. Commentationes de scientiarum et eruditionis historia rationeque. Brüssel. Seit 1936.Google Scholar
  25. Physis. Rivista internationale di storia della scienzia. Florenz. Seit 1959.Google Scholar
  26. Praxis d. Math.: Praxis der Mathematik. Köln: Aulis-Verlag; Deubner. Begründet von G. Wolff 1959. Ed. D. Pohlmann.Google Scholar
  27. Qu. u. St.: Quellen und Studien zur Geschichte der Mathematik, Astronomie und Physik. Berlin: Springer. Abt. A: Quellen. Bd. 1, 1930 — Bd. 4, 1936.Google Scholar
  28. Qu. u. St.: Quellen und Studien zur Geschichte der Mathematik, Astronomie und Physik. Berlin: Springer. Abt. B: Studien. Bd. 1, 1929 — Bd. 4, 1938.Google Scholar
  29. Rete. Strukturgeschichte der Naturwissenschaften. Ed. E. Schmauderer und I. Schneider. Hildesheim: Gerstenberg. 1, 1972 – 4, 1976.Google Scholar
  30. Revue d’Hist. Sci.: Revue d’Histoire des Sciences et de leur Applications. Paris. Seit 1947.Google Scholar
  31. Scientiarum historia. Driemaandelijks tijdschrift voor de geschiedenis van de geneeskunde, wiskunde en de natuurwetenschappen. Antwerpen.Google Scholar
  32. Sudhoffs Arch.: Sudhoffs Archiv. Zeitschrift für Wissenschaftsgeschichte. Wiesbaden: Steiner. — Begründet von C. Sudhoff 1907.Google Scholar
  33. Transactions Roy. Soc. London: Transactions of the Royal Society, London. Seit 1665.Google Scholar
  34. Zeitschr. f. Math. u. Phys.; Hist.-lit. Abt.: Zeitschrift für Mathematik und Physik. Historisch-literarische Abteilung. — Die hist.-lit. Abt. beginnt mit 20, 1875. Die Zeitschrift erschien bis 45, 1900.Google Scholar

5.1.5. Spezielle Arbeiten

  1. Arbeiten über einzelne historische Autoren sind bei diesen im Namen- und Schriftenverzeichnis angegeben, Editionen, Übersetzungen und Kommentare in der Regel nur dort. Ich bitte um Verständnis dafür, daß die Arbeiten der mir persönlich näher bekannten Kollegen ausführlicher angeführt sind als andere.Google Scholar
  2. Andersen, K. 1985 Cavalieri’s Method of Indivisibles. Arch. Hist. Exact Sci. 31, S. 291–367.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  3. Andersen, K. 1985 Some Observations Concerning Mathematicians’ Treatment of Perspective. Constructions in the 17th and 18th Centuries. Folkerts, Lindgren: Mathemata. S. 409–425.Google Scholar
  4. Andersen, K. 1985 mit Keld Nielsen: Synspyramider & Forsvindingspunkter. Traek af historien om geometri og perspektivlaere. Aarhus: Foreningen Videnskabshistorisk Museums Venner.Google Scholar
  5. Andersen, K. 1985 The Problems of Scaling and of Choosing Parameters in Perspective Constructions, Particularly in the One by Alberti. Aarhus, University, History of Science Department. Preprint. Druck in: Analecta Romana Instituti Danici 16.Google Scholar
  6. Andersen, K. 1986 The Method of Indivisibles: Changing Understandings. Studia Leibnitiana, Sonderheft 14. 300 Jahre “Nova Methodus” von G. W. Leibniz. Symposion in Noordwijkerhout (Niederlande) 1984. Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  7. Andersen, K. 1987 The Central Projection in One of Ptolemy’s Map Constructions. Centaurus 30, S. 106–113.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  8. Andersen, K. 1987 Ancient Roots of Linear Perspective. Acta Historica Scientiarum Naturalium et Medicinalium. 39. Kopenhagen. S. 75–89.Google Scholar
  9. Andersen, K. 1988 A mathematical perspective on the history of linear perspective from 1435 to the end of the 18th century. Aarhus, University, History of Science Department. Preprint.Google Scholar
  10. Arrighi, G. Editionen: Pisa: Domus Galileana. Testimonianze di storia della scienza.Google Scholar
  11. Arrighi, G. 1964 Paolo dell’Abbaco. Trattato d’aritmetica. Testimonianze 2.Google Scholar
  12. Arrighi, G. 1966 Leonardo Pisano: La pratica di geometria, volgarizzata da Cristofano di Gherardo di Dino cittadino pisano. Testimonianze 3.Google Scholar
  13. Arrighi, G. 1970 Piero della Francesca: Trattato d’abaco. Testimonianze 6.Google Scholar
  14. Arrighi, G. 1974 Calandri, Pier Maria: Tractato d’abbacho. Testimonianze 7.Google Scholar
  15. Baron, M. E.: The Origins of the Infinitesimal Calculus. London: Pergamon 1969. Nachdruck: New York: Dover Publ. 1987.zbMATHGoogle Scholar
  16. Bergmann, W.: Innovationen im Quadrivium des 10. und 11. Jh. Studien zur Einführung von Astrolab und Abakus im lateinischen Mittelalter. Sudhoffs Arch, Beiheft 26. Stuttgart: Steiner, Wiesbaden 1985.Google Scholar
  17. Boyer, C. B. 1949 The History of the Calculus and Its Conceptual Development. Nachdruck Dover Publ. 1959.Google Scholar
  18. Boyer, C. B. 1956 History of Analytic Geometry. New York. Yoshiva Univ.zbMATHGoogle Scholar
  19. von Braunmühl, A.: Vorlesungen über Geschichte der Trigonometrie. 2 Teile. Leipzig: Teubner 1900.zbMATHGoogle Scholar
  20. Busard, H. L. L. 1961 Nicole Oresme: Quaestiones super geometriam Euclidis. Leiden.Google Scholar
  21. Busard, H. L. L. 1964 Über einige Papiere aus Viètes Nachlaß in der Pariser Bibliothèque Nationale (mit Wiedergabe des bisher ungedruckten Textes aus nouv. acqu. lat. 1643). Centaurus 10, S. 65–126.Google Scholar
  22. Busard, H. L. L. 1965 Unendliche Reihen in A est unum calidum. Arch. Hist. Exact Sci. 2, S. 387–397.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  23. Busard, H. L. L.1965 The Practica Geometriae of Dominicus de Clavasio. Arch. Hist. Exact Sci. 2, S. 520–575.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  24. Busard, H. L. L.1965 Über die Verwandlung eines Quadrats in ein regelmäßiges Vieleck und die Konstruktion dieser Vielecke über einer gegebenen Linie bei Claude Mydorge. Janus 52, S. 1–39.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  25. Busard, H. L. L. 1967 The Translation of the Elements of Euclid from the Arabic into Latin by Hermann of Carinthia(?). Janus 56, Nachdruck: Leiden: Brill 1968. (Buch I-VI).Google Scholar
  26. Busard, H. L. L. 1968 L’algèbre au Moyen Age: Le Liber mensurationum d’Abû Bekr. Journal des Savants. Avril — Juin 1968, S. 65–124.Google Scholar
  27. Busard, H. L. L. 1968 Het Rekenen met Breuken in de Middeleeuwen, in het bijzonder bij Johannes de Lineriis. Mededelingen van de Koninklijke Vlaamse Academie voor Wetenschappen, Letteren en schone Kunsten van Belgie. Klasse der Wetenschappen. Jaargang 30, 1968, Nr. 7.Google Scholar
  28. Busard, H. L. L. 1969 Quelques sujets de l’histoire des mathématiques au Moyen Age. Paris: Palais de la Découverte. D. 125. (Vorgetragen 20. IV. 1968).Google Scholar
  29. Busard, H. L. L.1969 Die Vermessungstraktate Liber Saydi Abuothmi und Liber Aderameti. Janus 56, S. 161–174.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  30. Busard, H. L. L. 1971 Der Tractatus proportionum von Albert von Sachsen. Österr. Akad. d. Wiss., Math.-nat. K1. Denkschr. 116, 2. Abh., S. 43–72.MathSciNetGoogle Scholar
  31. Busard, H. L. L. 2 Die Traktate De Proportionibus von Jordanus Nemorarius und Campanus. Centaurus 15, S. 193–227.Google Scholar
  32. Busard, H. L. L. 1971 Der Traktat De sinibus, chordis et arcubus von Johannes von Gmunden. Österr. Akad. d. Wiss., Math.-nat. Kl., Denkschr. 116, 3. Abh., S. 73–113.Google Scholar
  33. Busard, H. L. L. 1971 Die Arithmetica speculativa des Johannes de Muris. Scientiarum historia 13, S. 103–132.Google Scholar
  34. Busard, H. L. L. 1972 The Translation of the Elements of Euclid from the Arabic into Latin by Hermann of Carinthia(?), Books VII, VIII and IX. Janus 59, S. 125–187, VII-XII Amsterdam 1977.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  35. Busard, H. L. L. 1973 (mit P. S. van Koningsveld): Der Liber de arcubus similibus des Ahmed ibn Jusuf. Annals of Science 30, S. 381–406.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  36. Busard, H. L. L. 1973 Über einige Euklid-Kommentare und Scholien, die im Mittelalter bekannt waren. Janus 60, S. 53–58.Google Scholar
  37. Busard, H. L. L. 1974 The second part of chapter 5 of the De arte mensurandi by Johannes de Muris. In: For Dirk Struik (ed. R. S. Cohen u. a.) Dordrecht, S. 147–167.CrossRefGoogle Scholar
  38. Busard, H. L. L. 1974 Über einige Euklid-Scholien, die den Elementen von Euklid, übersetzt von Gerard von Cremona, angehängt worden sind. Centaurus 18, S. 97–128.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  39. Busard, H. L. L. 1976 Über die Überlieferung der Elemente Euklids über die Länder des Nahen Ostens nach West-Europa. Hist. Math. 3, S. 279–290.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  40. Busard, H. L. L. 1980 Der Traktat De isoperimetris, der unmittelbar aus dem Griechischen ins Lateinische übersetzt worden ist. Mediaeval Studies 42, S. 62 – 88.Google Scholar
  41. Busard, H. L. L. 1983 The First Latin Translation of Euclid’s Elements, Commonly ascribed to Adelard of Bath. Toronto: Pontifical Institute of Mediaeval Studies.zbMATHGoogle Scholar
  42. Busard, H. L. L. 1984 The Latin Translation of the Arabic Version of Euclid’s Elements, Commonly Ascribed to Gerard of Cremona. Leiden.zbMATHGoogle Scholar
  43. Busard, H. L. L. 1985 Some Early Adaptations of Euclid’s Elements and the Use of its Latin Translations. In: Folkerts, Lindgren: Mathemata, S. 129–164.Google Scholar
  44. Busard, H. L. L. 1987 The Medieval Latin Translation of Euclid’s Elements Made directly from the Greek. Wiesbaden: Steiner. Reihe Boethius, Bd. 15.Google Scholar
  45. Butzer, P. L., A. Schaffrath: Mathematics in Belgium from the Time of Charlemagne to the Seventeenth Century. Bull. Soc. Roy. Sci. Liège 55, 1986, S. 99–134.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  46. Clerval, l’Abbé: L’enseignement des Arts libéraux à Chartres et à Paris dans la première moitié du XIIe siècle d’après l’Heptateuchon de Thierry de Chartres. Paris: Bureaux des annales de Philosophie Chrétienne. 1889.Google Scholar
  47. Curtze, M. 1885 Liber trium fratrum de geometria. Nova Acta der Kgl. Leop.-Carol. Deutschen Akad. der Naturforscher. Halle 49, S. 105–167. Neue Ed.: Clagett: Archimedes in the MA, Bd. 1, 1964.Google Scholar
  48. Curtze, M. 1887 Jordani Nemorarii Geometria vel de triangulis libri IV. Mitt. des Coppernicus-Vereins für Wissenschaft und Kunst. Thorn. Neue Ed.: Clagett: Archimedes in the MA, Bd. 5, Teil 3, 1984.Google Scholar
  49. Curtze, M. 1895 Ein Beitrag zur Geschichte der Algebra in Deutschland im 15. Jh. Abh. z. Gesch. d. Math. 7, S. 31–74: Handschrift München 14908 von Frater Fridericus. — S. 75–142: Handschrift München 14 836. Feldmeßkunst aus der Geometrie Gerberts.Google Scholar
  50. Curtze, M. 1895 Über den Dominicus Parisiensis der Geometria Culmensis. Bibl. Math. (2), 9, S. 107–110.Google Scholar
  51. Curtze, M. 1896 Über die im Mittelalter zur Feldmessung benutzten Instumente. Bibl. Math. (2), 10, S. 65–72.Google Scholar
  52. Curtze, M. 1897 Petri Philomeni de Dacia in Algorismwn Vulgarem Johannis de Sacrobosco Commentarius, una cum Algorismo ipso. Kopenhagen. Neue Ed.: F. S. Pedersen. Kopenhagen 1983.Google Scholar
  53. Curtze, M. 1898 Die Abhandlung des Levi ben Gerson über Trigonometrie und den Jacobstab. Bibl. Math. (2), 12, S. 97–112.-Neue Ed.: Goldstine: The Astronomy of Levi ben Gerson. Berlin, Heidelberg: Springer 1985.Google Scholar
  54. Curtze, M. 1899 Der Tractatus Quadrantis des Robert Anglicus in deutscher Übersetzung aus dem Jahre 1477. Abh. z. Gesch. d. Math. 9, S. 41–63.Google Scholar
  55. Curtze, M. 1899 Anaritii in decern libros priores Elementorum Euclidis commentarii ex interpretatione Gherardi Cremonensis. Leipzig: Teubner.Google Scholar
  56. Curtze, M. 1900 Urkunden zur Geschichte der Trigonometrie im christlichen Mittelalter. Bibl. Math. (3), 1, S. 321–416.Google Scholar
  57. Curtze, M. 1902 Urkunden zur Geschichte der Mathematik im Mittelalter und der Renaissance. 1. Teil. Abh. z. Gesch. d. Math. 12 S. 1 – 183: Der Liber embadorum des Savasorda in der Übersetzung des Plato von Tivoli.Google Scholar
  58. Curtze, M. 1902 Urkunden zur Geschichte der Mathematik im Mittelalter und der Renaissance. 1. Teil. Abh. z. Gesch. d. Math. 12 S. 185–336: Der Briefwechsel Regiomontan’s mit Giovanni Bianchini, Jacob von Speier und Christian Roder.Google Scholar
  59. Curtze, M. 1903 2. Teil. Abh. z. Gesch. d. Math. 13. S. 337–434: Die Practica Geometriae des Leonardo Mainardi aus Cremona.Google Scholar
  60. Curtze, M. 1903 2. Teil. Abh. z. Gesch. d. Math. 13. S. 435–609: Die „Algebra“des Initius Algebras ad Ylem Geometram magistrum suum. Google Scholar
  61. Dauben, J. W. (Ed.): Mathematical Perspectives. Essays on Mathematics and its Historical Development. (Zum 60. Geburtstag von K.-H. Biermann). London, New York: Academic Press 1981.zbMATHGoogle Scholar
  62. Edgerton, S. Y. Jr.: The Renaissance Rediscovery of Linear Perspective. New York usw.: Harper & Row. 1975/1976.Google Scholar
  63. Edwards, C. H., Jr.: The Historical Development of the Calculus. New York: Springer 1979zbMATHGoogle Scholar
  64. Field, J. V.: Perspective and the mathematicians: Alberti to Desargues. In: Hay: Mathematics from Manuscript to Print. 1988, S. 236–263.Google Scholar
  65. Folkerts, M. 1968 Das Problem der pseudo-boethischen Geometric Sudhoffs Arch. 52, S. 152–161.MathSciNetGoogle Scholar
  66. Folkerts, M. 1969 Zur Überlieferung der Agrimensoren. Schrijvers bisher verschollener „Codex Nansianus“. Rheinisches Museum für Philologie, Neue Folge, Bd. 112, S. 53–70.Google Scholar
  67. Folkerts, M. 1969 Ein Versuch der Kreisrektifikation aus dem Ende des 15. Jh. Janus 56, S. 175–181.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  68. Folkerts, M. 1970 „Boethius“Geometrie II, ein mathematisches Lehrbuch des Mittelalters. Wiesbaden: Steiner 1970. Reihe Boethius Bd. 9.zbMATHGoogle Scholar
  69. Folkerts, M. 1970 Ein neuer Text des Euclides Latinus. Faksimiledruck der Handschrift Lüneburg D 4° 48, f. 13r–17v. Hildesheim: Gerstenberg.MathSciNetGoogle Scholar
  70. Folkerts, M. 1971 Anonyme lateinische Euklidbearbeitungen aus dem 12. Jh. Österr. Akad. d. Wiss., Math.-nat. Kl. Denkschr. 116, 1. Abh., S. 5–42.MathSciNetGoogle Scholar
  71. Folkerts, M. 1971 Mathematische Aufgabensammlungen aus dem ausgehenden Mittelalter. Sudhoffs Arch. 55, S. 58–75.MathSciNetGoogle Scholar
  72. Folkerts, M. 1972 Pseudo-Beda. De arithmeticis propositionibus. Sudhoffs Arch. 56, S. 22–43.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  73. Folkerts, M. 1974 Regiomontans Euklidhandschriften. Sudhoffs Arch. 58, S. 149–164.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  74. Folkerts, M. 1974 Die Entwicklung und Bedeutung der Visierkunst als Beispiel der praktischen Mathematik der frühen Neuzeit. Humanismus und Technik 18, S. 1–41.Google Scholar
  75. Folkerts, M. 1976 (gemeinsam mit A. J. E. M. Smeur, Dorst/Breda): A treatise on the squaring of the circle by Franco of Liège, of about 1050. Arch. Intern. Hist. Sci. 26, S. 59–105 und 225–253.MathSciNetGoogle Scholar
  76. Folkerts, M. 1977 Regiomontanus als Mathematiker. Centaurus 21, S. 214–245.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  77. Folkerts, M. 1978 Die älteste mathematische Aufgabensammlung in lateinischer Sprache: Die Alkuin zugeschriebenen Propositiones ad acuendos iuvenes. Österr. Akad. d. Wiss., Math.-nat. Kl. Denkschr. 116, 6.Abh., S. 13–80.MathSciNetGoogle Scholar
  78. Folkerts, M. 1980 Die mathematischen Studien Regiomontans in seiner Wiener Zeit. Regiomontanus-Studien, ed. G. Hamann. Österr. Akad. d. Wiss., Phil.-hist. Kl. Sitzungsberichte, 364. Bd., S. 175–209.Google Scholar
  79. Folkerts, M. 1980 Probleme der Euklidinterpretation und ihre Bedeutung für die Entwicklung der Mathematik. Centaurus 23, S. 185–215.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  80. Folkerts, M. 1981 Zur Frühgeschichte der magischen Quadrate in Westeuropa. Sudhoffs Arch. 65, S. 313–338.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  81. Folkerts, M. 1981 Ed.: Bibliographia Euclideana von M. Steck. Hildesheim: Gerstenberg.Google Scholar
  82. Folkerts, M. 1981 Mittelalterliche Handschriften in westlichen Sprachen in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Ein vorläufiges Verzeichnis. Centaurus 25, S. 1–49.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  83. Folkerts, M. 1981 Spätmittelalterliche Multiplikationsmethoden, Nepers Rhabdologie und Schickards Rechenmaschine. In: Wissenschaftsgeschichte um Wilhelm Schickard. Vorträge beim Symposium der Universität Tübingen im 500. Jahr ihres Bestehens am 24. u. 25. Juni 1977, ed. F. Seck (= Contubernium, Bd. 26), Tübingen.Google Scholar
  84. Folkerts, M. 1981 Mittelalterliche mathematische Handschriften in westlichen Sprachen in der Berliner Staatsbibliothek. Ein vorläufiges Verzeichnis. In: Mathematical Perspectives, ed. J. Dauben. New York. S. 53–93.Google Scholar
  85. Folkerts, M. 1981 The Importance of the Pseudo-Boethian Geometria During the Middle Ages. In: Boethius and the Liberal Arts, ed. M. Masi. Bern, Frankfurt a.M, S. 187–209.Google Scholar
  86. Folkerts, M. 1982 Die Altercatio in der Geometrie I des Pseudo-Boethius. Ein Beitrag zur Geometrie im mittelalterlichen Quadrivium. In: Fachprosa-Studien. Beiträge zur mittelalterlichen Wissenschafts- und Geistesgeschichte. Ed. G. Keil mit P. Assion, W. F. Daems, H.-U. Roehl. Berlin: Erich Schmidt. S. 84–114.Google Scholar
  87. Folkerts, M. 1983 Eine bisher unbekannte Abhandlung über das Rechenbrett aus dem beginnenden 14. Jh. Hist. Math. 10, S. 435–447.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  88. Folkerts, M. 1985 Regiomontanus als Vermittler algebraischen Wissens. Folkerts, Lindgren: Mathemata. S. 207–219.Google Scholar
  89. Folkerts, M. 1986 Metrologische Aspekte in Rechenbüchern des Mittelalters und der Renaissance. In: Die historische Metrologie in den Wissenschaften. Ed. H. Witthöft, G. Binding, F. Irsigler, I. Schneider. St. Katharinen. S. 134–144.Google Scholar
  90. Folkerts, M. 1986 Die Bedeutung des lateinischen Mittelalters für die Entwicklung der Mathematik. Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft. Jahrbuch 1986. Göttingen. S. 179–192.Google Scholar
  91. Folkerts, M. 1987 Die Bedeutung des lateinischen Mittelalters für die Entwicklung der Mathematik. — Forschungsstand und Probleme. In: Wissenschaftsgeschichte heute. Ansprachen und wissenschaftliche Vorträge zum 25jährigen Bestehen des Instituts für Geschichte der Naturwissenschaften, Mathematik und Technik der Universität Hamburg. Ed. C. Hünemörder. Stuttgart: Steiner, Wiesbaden 1987. S. 87–114.Google Scholar
  92. Folkerts, M. 1988 Adelard’s Versions of Euclid’s Elements. Proceedings of the Adelard of Bath Colloquium. Warburg Institute, London.Google Scholar
  93. Folkerts, M. und U. Lindgren, Ed.: Mathemata. Festschrift für Helmuth Gericke. Stuttgart: Steiner, Wiesbaden 1985.zbMATHGoogle Scholar
  94. Franci, R.: Contributi alia risolutione delFequazione di 3° grado nel XIV secolo. In: Folkerts, Lindgren: Mathemata 1985. S. 221–228.Google Scholar
  95. Franci, R., L. Toti Rigatelli 1985 Towards a History of Algebra from Leonardo of Pisa to Luca Pacioli. Janus 72, 17–82.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  96. Franci, R., L. Toti Rigatelli 1988 Fourteenth-century Italian algebra. In: Hay, C.: Mathematics from Manuscript to Print. S. 11–29.Google Scholar
  97. Freudenthal, H.: Zur Geschichte der vollständigen Induktion. Arch. Intern. Hist. Sci. 22, 1973, S. 17 – 37.MathSciNetGoogle Scholar
  98. Gericke, H. 1970 Geschichte des Zahlbegriffs. B. I. Hochschultaschenbücher 172. Mannheim: Bibl. Inst.zbMATHGoogle Scholar
  99. Gericke, H. 1977 Wie vergleicht man unendliche Mengen? Sudhoffs Arch. 61, S. 54–65.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  100. Gericke, H. 1980 Wie dachten und denken die Mathematiker über das Unendliche? Sudhoffs Arch. 64, S. 207–225.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  101. Gericke, H. 1982 Zur Vorgeschichte und Entwicklung des Krümmungsbegriffs. Arch. Hist. Exact Sci. 27, S. 1–21.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  102. Gericke, H. 1982 Zur Geschichte des isoperimetrischen Problems. Math. Sem.-Ber. 29, S. 160–187.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  103. Gericke, H. 1984 Aus der Geschichte des Begriffs Kontinuum. Math. Sem.-Ber. 31, S. 42–58.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  104. Günther, S.: Geschichte des mathematischen Unterrichts im deutschen Mittelalter bis zum Jahre 1525. (Monumenta Germaniae Paedagogica 111), 1887. Nachdruck Wiesbaden: Sändig 1969.Google Scholar
  105. Hay, C. (Ed.): Mathematics from Manuscript to Print. 1300–1600. Oxford: Clarendon Press 1988.zbMATHGoogle Scholar
  106. Veröffentlichungen einer Englisch-Französischen Konferenz in Oxford 1984, anläßlich der Fünfhundert-Jahr-Feier der Fertigstellung der Triparty von Chuquet. Part I: Italian and Provençal Mathematics.Google Scholar
  107. Veröffentlichungen einer Englisch-Französischen Konferenz in Oxford 1984, anläßlich der Fünfhundert-Jahr-Feier der Fertigstellung der Triparty von Chuquet. Part II: Nicolas Chuquet and French mathematics.Google Scholar
  108. Veröffentlichungen einer Englisch-Französischen Konferenz in Oxford 1984, anläßlich der Fünfhundert-Jahr-Feier der Fertigstellung der Triparty von Chuquet. Part III: Mathematics in the sixteenth century.Google Scholar
  109. Veröffentlichungen einer Englisch-Französischen Konferenz in Oxford 1984, anläßlich der Fünfhundert-Jahr-Feier der Fertigstellung der Triparty von Chuquet. Part IV: Mathematics and its ramifications.Google Scholar
  110. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1942 Zum Winkelstreit der rheinischen Scholastiker in der ersten Hälfte des 11. Jh. Abh. d. Preuß. Akad. d. Wiss., Math.-nat. Kl. Jahrgang 1942.Google Scholar
  111. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1942 Ramon Lulls Kreisquadratur. (Cusanus-Studien VII. Die Quellen der Cusanischen Mathematik I). Sitzungsber. d. Heidelberger Akad. d. Wiss. Philos.-hist. Kl. Jahrgang 1941/42. 4. Abh.Google Scholar
  112. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1953 Im Gedenken an Francois Viète. Pyramide, Heft 11/12.Google Scholar
  113. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1954 Fr. Viète und die Archimedische Spirale. Archiv d. Math. 5, S. 138–147.zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  114. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1956 Über Viètes Konstruktion des regelmäßigen Siebenecks. Centaurus 4, S. 177–184.MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  115. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1958 Über eine Euklid-Bearbeitung, die dem Albertus Magnus zugeschrieben wird. Proc. Internat. Congress of Mathematicians.Google Scholar
  116. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1961 Über zahlentheoretische Methoden Fermats und Eulers, ihre Zusammenhänge und ihre Bedeutung. Arch. Hist. Exact Sci. 1, S. 122–159.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  117. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1962 Vom Einfluß der antiken Mathematik auf das mittelalterliche Denken. Miscellanea Mediaevalia 1, S. 96–111.CrossRefGoogle Scholar
  118. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1962 Über Viètes Beiträge zur Geometrie der Einschiebungen. Math.-phys. Sem.-Ber. 8, S. 191 – 214.zbMATHGoogle Scholar
  119. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1965 Pierre Fermat — ein Pionier der neuen Mathematik. Praxis d. Math. 7, S. 1–23.Google Scholar
  120. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1966 Mutmaßungen über das früheste mathematische Wissen des Nikolaus von Kues. Mitt. Cusanus-Ges. 5, S. 98–136.Google Scholar
  121. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1967 Über Regiomontans und Buteons Stellungnahme zu Kreisnäherungen des Nikolaus von Kues. Mitt. Cusanus-Ges. 6, S. 124–154.Google Scholar
  122. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1967 Michael Stifel, der führende Algebraiker in der Mitte des 16. Jh. Praxis d. Math. 9, S. 121 – 123.zbMATHGoogle Scholar
  123. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1968 Michael Stifel (1487–1567). Leben, Wirken und Bedeutung für die Mathematik seiner Zeit. Sudhoffs Arch. Beiheft 9. (Ausführliche Beschreibung des Inhalts der Arithmetica integra. Abbildungen der Titelblätter von Stifels Schriften.)Google Scholar
  124. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1968 Michael Stifel. Zur Mathematikgeschichte des 16. Jh. Jahrbuch für Geschichte der oberdeutschen Reichsstädte. Esslinger Studien Bd. 14, S. 30–60.Google Scholar
  125. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1971 Dürer als Mathematiker. Praxis d. Math. 13, S. 85–91.Google Scholar
  126. Hofmann, J. E. (s. auch Nachschlagewerke) 1972 Bombellis Algebra — eine genialische Einzelleistung und ihre Einwirkung auf Leibniz. Studia Leibnitiana 4, S. 196–252.MathSciNetGoogle Scholar
  127. Hund, F.: Geschichte der physikalischen Begriffe. Mannheim: B. I. Wissenschaftsverlag 1972.Google Scholar
  128. Illmer, D.: Arithmetik in der gelehrten Arbeitsweise des frühen Mittelalters. In: Institutionen, Kultur und Gesellschaft im Mittelalter. Festschrift für Josef Fleckenstein. Ed. L. Fenske, W. Rösener und Th. Zotz. Sigmaringen: Jan Thorbecke Verlag 1984. — S. 35–58.Google Scholar
  129. Jeauneau, E.: „Lectio philosophorum“. Recherches sur l’école de Chartres. Amsterdam: Hakkert 1973.Google Scholar
  130. Kaunzner, W. 1968 Über Johannes Widmann von Eger. München: Veröffentlichungen des Forsch. Inst, des Deutschen Museums. Reihe C, Nr. 7.zbMATHGoogle Scholar
  131. Kaunzner, W. 1968 Über eine arithmetische Abhandlung aus dem Prager Codex XI, C. 5. München: Forsch. Inst, des Deutschen Museums, Reihe C, Nr. 8.Google Scholar
  132. Kaunzner, W. 1970 Über die Handschrift CGM 740 der Bayer. Staatsbibl. München. München: Forsch. Inst, des Deutschen Museums, Reihe C, Nr, 11.Google Scholar
  133. Kaunzner, W. 1970 Über Christoff Rudolff und seine Coss. München: Forsch. Inst, des Deutschen Museums. Reihe A, Nr. 67.Google Scholar
  134. Kaunzner, W. 1970 Über den Beginn des Rechnens mit Irrationalitäten in Deutschland. Janus 57, S. 241–260.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  135. Kaunzner, W. 1970 Über das Zusammenwirken von Systematik und Problematik in der frühen deutschen Algebra. Sudhoffs Arch. 54, S. 299–315.Google Scholar
  136. Kaunzner, W. 1970 Über die Algebra bei Heinrich Schreyber. Verhandlungen des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg 110, S. 227–239.Google Scholar
  137. Kaunzner, W. 1971 Deutsche Mathematiker des 15. und 16. Jahrhunderts und ihre Symbolik. Ein Brückenschlag in der Mathematik vom Altertum zur Neuzeit. Forsch. Inst, des Deutschen Museums. Reihe A, Nr. 90.Google Scholar
  138. Kaunzner, W. 1971 Die Entwicklung der algebraischen Symbolik vor Kepler im deutschen Sprachgebiet. Kepler-Festschrift. Regensburg: Naturwissenschaftlicher Verein 1971. (Acta Albertina Ratisbonensia 32)Google Scholar
  139. Kaunzner, W. 1972 Gedanken zur praktischen und theoretischen Mathematik vor Kepler. Verhandlungen Hist. Verein, Oberpfalz und Regensburg 112, S. 267–278.Google Scholar
  140. Kaunzner, W. 1972 Über Proportionen und Hochzahlen. Ein Beitrag zur Geschichte der Rechenkunst. Janus 58, S. 121 – 136.MathSciNetGoogle Scholar
  141. Kaunzner, W. 1972 Über einige algebraische Abschnitte aus der Wiener Handschrift Nr. 5277. Österr. Akad. Wien. Math.-Nat. Kl. Denkschriften 116, 4. Abh. S. 115 – 184.MathSciNetGoogle Scholar
  142. Kaunzner, W. 1984 Über frühe mathematische Handschriftenbestände in Regensburg. Hist. Verein, Regensburg 124, S. 305–311.Google Scholar
  143. Kaunzner, W. 1985 Über eine frühe lateinische Bearbeitung der Algebra al-Khwārizmīs im MS Lyell 52 der Bodleian Library Oxford. Arch. Hist. Exact Sci. 32, S. 1–16.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  144. Kaunzner, W. 1985 Zur Entwicklung der Mathematik im 16. Jahrhundert. Folkerts, Lindgren: Mathemata, S. 247–264.Google Scholar
  145. Kaunzner, W. 1987 Über Charakteristika in der mittelalterlichen abendländischen Mathematik. Math. Semesterberichte 34, S. 143–186.MathSciNetGoogle Scholar
  146. Kerer, J.: Statutae Collegiae Sapientiae. Freiburg 1497. Faksimile-Ausgabe: J. Beckmann. Lindau, Konstanz: Jan Thorbecke Verlag 1957.Google Scholar
  147. Knapp, H. G.: Zahl als Zeichen. — Zur „Technisierung“der Arithmetik im Mittelalter. Hist. Math. 15, 1988, S. 114–134.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  148. Kretzschmer, F.: Bilddokumente römischer Technik. Düsseldorf: VDI-Verlag. 3. Aufl. 1967.Google Scholar
  149. Lindberg, D. C. 1970 John Pecham and the Science of Optics. Madison, Wisconsin.zbMATHGoogle Scholar
  150. Lindberg, D. C. 1976 Theories of Vision from al-Kindi to Kepler. Chicago, London: The Univ. of Chicago Press.Google Scholar
  151. Lindberg, D. C. 1978 (Ed.) Science in the Middle Ages. Chicago, London: The Univ. of Chicago Press.Google Scholar
  152. Lindgren, U. 1971 Die spanische Mark zwischen Orient und Occident. Studien zur kulturellen Situation der spanischen Mark im 10. Jh. Spanische Forschungen der Görresgesellschaft. 1. Reihe. 26. Bd. Münster: Aschendorffsche Verlagsbuchhandlung.Google Scholar
  153. Lindgren, U. 1976 Gerbert von Aurillac und das Quadrivium. Untersuchungen zur Bildung im Zeitalter der Ottonen. Sudhoffs Arch., Beiheft 18. Wiesbaden: Steiner.Google Scholar
  154. Lindgren, U. 1985 Schematische Zeichnungen in der Geographie der Antike und des Mittelalters. In: Folkerts, Lindgren: Mathemata, S. 69–82.Google Scholar
  155. Lindgren, U. 1985 Die Geographie des Claudius Ptolemaeus in München. Beschreibung der gedruckten Exemplare in der Bayerischen Staatsbibliothek. Arch. Intern. Hist. Sci. 35, S. 148–239.Google Scholar
  156. Maier, Anneliese 1949 Die Vorläufer Galileis im 14. Jh. — Rom.Google Scholar
  157. Maier, Anneliese 1952 An der Grenze von Scholastik und Naturwissenschaft.Google Scholar
  158. Maierù, A. e A. Paravicini Bagliani (Ed.): Studi sul XIV Secolo in Memoria di Anneliese Maier. Rom: Edizioni di Storia e Letteratura. 1981.Google Scholar
  159. Maier, Anneliese Darin im Vorwort eine Kurzbiographie von Anneliese Maier (geb. 17. Nov. 1905 in Tübingen, gest.Google Scholar
  160. Maier, Anneliese 2. Dez. 1971 in Rom), ferner: John E. Murdoch, Edith D. Sylla: Anneliese Maier and the History of Medieval Science, sowie Bibliografia degli scritti di A.M.Google Scholar
  161. Masi, M. (Ed.): Boethius and the Liberal Arts. A Collection of Essays. Bern, Frankfurt a.M., Las Vegas: Peter Lang 1981.Google Scholar
  162. Murdoch, J. E. 1957 Geometry and the Continuum in the Fourteenth Century. Ph.D. Thesis. Univ. of Wisconsin 1957. — Facsimile University Microfilm International. Ann. Arbor, Michigan, London 1982.Google Scholar
  163. Murdoch, J. E. 1961 „Rationes mathematicae“: Un aspect du rapport de mathématiques et de la philospphie au moyen age. Paris: Palais de la découverte. D 81.Google Scholar
  164. Murdoch, J. E. 1981 Henry of Harclay and the Infinite, In: Maierù e Paravicini Bagliani: Studi sul XIV Secolo in Memoria di Anneliese Maier. Rom 1981. S. 219–261.Google Scholar
  165. Murdoch, J. E. 1982 Infinity and Continuity. In: Cambridge Hist. L. M., S. 564–591.Google Scholar
  166. Naux, Ch.: Histoire des logarithmes de Neper à Euler, 2 Bde. Paris 1966, 1970.Google Scholar
  167. Neuenschwander, E.: René Descartes und die Entstehung der neuzeitlichen Mathematik. Vierteljahrsschrift der Naturforschenden Gesellschaft in Zürich 128, 1983, S. 243–281. (Überblick über die Entwicklung der neuzeitlichen Mathematik vom Ende des Mittelalters bis zu Leibniz und Newton.)Google Scholar
  168. Reiff, R.: Geschichte der unendlichen Reihen. München: Urban und Schwarzenberg. Nachdruck: Wiesbaden: Sandig 1969.Google Scholar
  169. Schramm, M.: Ibn al-Haythams Weg zur Physik. Wiesbaden: Steiner 1963. Reihe Boethius Bd. 1.Google Scholar
  170. Scriba, Ch. J.: Die mathematischen Wissenschaften im mittelalterlichen Bildungskanon der Sieben Freien Künste. Acta historica Leopoldina. Halle. Nr. 16, 1985, S. 25–54.Google Scholar
  171. Sesiano, J.: 1984 Une arithmétique médiéval en langue provençale. Centaurus 27, S. 26–75.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  172. Sesiano, J.: 1985.1 Un système artificial de numération du Moyen Age. Folkerts, Lindgren: Mathemata. S. 165–196.Google Scholar
  173. Sesiano, J.: 1985 The Appearance of Negative Solutions in Mediaeval Mathematics. Arch. Hist. Exact Sci. 32, S. 105–150.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  174. Sesiano, J.: 1988 On an Algorithm for the Approximation of Surds from a Provençal Treatise. In: C. Hay: Mathematics from Manuscript to Print. S. 30–55.Google Scholar
  175. Steinschneider, M.: Die Mathematik bei den Juden. Bibl. Math. (2), 10, 1896, S. 33–42, 77–83, 109–114.Google Scholar
  176. Stuloff, N.: Mathematik in Byzanz. In: Kurt Vogel in Memoriam. Algorismus. Studien zur Gesch. d. Math, und der Naturwiss. Ed. M. Folkerts. Heft 1. München 1988.Google Scholar
  177. Thurot, Ch.: De l’organisation de l’enseignement dans l’université de Paris au Moyen Age. Thèse. Paris, Besançon 1850.Google Scholar
  178. Van Egmond, W.: 1978 The Earliest Vernacular Treatment of Algebra: The Libro di ragioni of Paolo Gerardi (1328). Physis 20, S. 155–189.zbMATHGoogle Scholar
  179. Van Egmond, W.: 1980 Practical Mathematics in the Italian Renaissance. A Catalog of Italian Abbacus Manuscripts and Printed Books to 1600. Florenz.Google Scholar
  180. Van Egmond, W.: 1983 The Algebra of Master Dardi of Pisa. Hist. Math. 10, S. 399–421.zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  181. Van Egmond, W.: 1985 A Catalog of François Viète’s Printed and Manuscript Works. Folkerts, Lindgren: Mathemata, S. 359–396.Google Scholar
  182. Van Egmond, W.: 1988 How Algebra came to France. In: C. Hay: Mathematics from Manuscript to Print. Oxford. Vogel, Kurt (1888–1985)Google Scholar
  183. Van Egmond, W.: Kleinere Schriften zur Geschichte der Mathematik. Ed. M. Folkerts. Stuttgart: Steiner, Wiesbaden 1988. Reihe Boethius, Bd. 20. Dem darin enthaltenen Verzeichnis der Veröffentlichungen ist die folgende Auswahl derjenigen Arbeiten entnommen, die das hier behandelte Gebiet betreffen. Die Numerierung des genannten Verzeichnisses wurde beibehalten. Selbständig erschienene Publikationen sind durch* gekennzeichnet. Von diesen sind 59.2 und 73.1 in die „Kleineren Schriften“aufgenommen. Das Vorwort von M. Folkerts gibt einen Überblick über das wissenschaftliche Werk von K. Vogel.Google Scholar
  184. Van Egmond, W.: Beiträge zur Geschichte der Arithmetik. Zum 90. Geburtstag des Verf. am 30. Sept. 1978 mit Lebensbeschreibung (verfaßt von Ivo Schneider) und Schriftenverzeichnis herausgegeben vom Forschungsinstitut des Deutschen Museums für die Geschichte der Naturwissenschaften und der Technik. München: Minerva Publ. (Enthält die deutschen Fassungen der Arbeiten 62.2 = 78.1, 74.4 = 78.2, 74.3 = 78.3, 78.5 = 78.4)Google Scholar
  185. Van Egmond, W.: 1940 (Bearbeitung und Herausgabe von:) Tropfke, J.: Geschichte der Elementar-Mathematik. Bd. 4: bene Geometrie. 3. Aufl. Berlin: W. De Gruyter.Google Scholar
  186. Van Egmond, W.: 1940 Zur Geschichte der linearen Gleichungen mit mehreren Unbekannten. Deutsche Mathematik 5, S. 217–240. (Besprechung einer Aufgabengruppe aus dem Liber abbaci des Leonardo von Pisa; 12. Kap. 5. Teil.)Google Scholar
  187. Van Egmond, W.: 1950 Das älteste deutsche gedruckte Rechenbuch, Bamberg 1482. Gymnasium und Wissenschaft. Festschrift des Maximiliansgymnasiums in München. S. 231–277.Google Scholar
  188. Van Egmond, W.: 1954 Die Practica des Algorismus Ratisbonensis. Ein Rechenbuch des Benediktinerklosters St. mmeram aus der Mitte des 15. Jh. München: C. H. Beck.Google Scholar
  189. Van Egmond, W.: 1954 Griechische Algebra in Rechenbüchern des Mittelalters. Math.-Phys. Sem.-Ber. 4, S. 122–130.Google Scholar
  190. Van Egmond, W.: 1955 Ein fünfhundertjähriges Regensburger Rechenbuch. Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung. 4. Jahrgang, Nr. 4, S. 30. (Kurze Beschreibung des Algorismus Ratisbonensis.)Google Scholar
  191. Van Egmond, W.: 1957 Mathematische Forschung und Bildung im frühen 17. Jh. Die Entfaltung der Wissenschaft. Vorträge gehalten auf der Tagung der Joachim Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften. Hamburg 1957. S. 33–46.Google Scholar
  192. Van Egmond, W.: 1959 Adam Riese, der deutsche Rechenmeister. Deutsches Museum, Abh. u. Ber. 27. Jahrgang, Heft 3, S. 4–37.Google Scholar
  193. Van Egmond, W.: 1959 Nachlese zum 400. Todestag von Adam Ries(e). Praxis d. Math., 1, S. 85–88.Google Scholar
  194. Van Egmond, W.: 1960 Buchstabenrechnung und indische Ziffern in Byzanz. Akten des XI. Intern. Byzantinisten-Kongresses 1958. München. S. 660–664.Google Scholar
  195. Van Egmond, W.: 1960 Die Pflege der Mathematik an bayrischen Benediktinerklöstern des 15. Jh. Actes du IXe Congrès Internat. d’Histoire des Sciences. Barcelona — Madrid. 1959. Vol. I. Barcelona, Paris. S. 610–613.Google Scholar
  196. Van Egmond, W.: 1962 Der Anteil von Byzanz an Erhaltung und Weiterbildung der griechischen Mathematik. Miscellanea Mediaevalia. Bd. 1, S. 112–128.Google Scholar
  197. Van Egmond, W.: 1962 Das Fortleben babylonischer Mathematik bei den Völkern des Altertums und Mittelalters. Russisch; deutsch in: Beiträge (s.o.).Google Scholar
  198. Van Egmond, W.: 1962 500 Jahre deutsche Algebra. Praxis d. Math. 4, 89–90.Google Scholar
  199. Van Egmond, W.: 1963 (mit. H. Hunger) Ein byzantinisches Rechenbuch des 15. Jh. Österr. Akad. d. Wiss. Denkschriften Bd. 78, 2. Abh. Wien.Google Scholar
  200. Van Egmond, W.: 1963 Mohammed ibn Musa Alchwarizmi’s Algorismus. Das früheste Lehrbuch zum Rechnen mit indischen Ziffern. Nach der einzigen (lateinischen) Handschrift (Cambridge Un. Lib. Ms. Ii. 6.5) in Faksimile mit Transkription und Kommentar. Aalen: Zeller.Google Scholar
  201. Van Egmond, W.: 1963 Der Trienter Algorismus von 1475. Nova Acta Leopoldina, Neue Folge, Bd. 27, Nr. 167, S. 183–200.Google Scholar
  202. Van Egmond, W.: 1964 Das Aufleben mathematischer Studien in Deutschland unter dem Einfluß italienischer Mathematiker der Renaissance. Actes du Symposium Internat. d’Histoire des Sciences, Turin 1961. Firenze. S. 180–187.Google Scholar
  203. Van Egmond, W.: 1965 De Thiende von Simon Stevin. Das erste Lehrbuch der Dezimalbruchrechnung. Ostw. Kl., Neue Folge, Bd. 1. Frankfurt a.M.: Akad. Verlagsges.Google Scholar
  204. Van Egmond, W.: 1967 Byzantine Science. In: The Cambridge Medieval History. Vol. 4, S. 264–305, 452–470.Google Scholar
  205. Van Egmond, W.: 1968 Ein byzantinisches Rechenbuch des frühen 14. Jh. Wiener byzantinische Studien, Bd. 6. Wien: Böhlaus Nachf.Google Scholar
  206. Van Egmond, W.: 1971 Byzanz, ein Mittler — auch in der Mathematik — zwischen Ost und West. XIII. Internat. Kongreß für Geschichte der Wissenschaft. Moskau. Russisch; deutsch in Beiträge (s.o.).Google Scholar
  207. Van Egmond, W.: 1971 Zur Geschichte der Lösung linearer Gleichungssysteme. XIIe Congrès Internat. d’Histoire des Sciences. Paris 1968. Tome IV, S. 179–182.Google Scholar
  208. Van Egmond, W.: 1973 Der Donauraum, die Wiege mathematischer Studien in Deutschland. Mit drei bisher unveröffentlichten Texten des 15. Jh. Neue Münchner Beiträge zur Geschichte der Medizin und Naturwissenschaften. Naturwissenschaftshistorische Reihe, Bd. 3. München: Fritsch.Google Scholar
  209. Van Egmond, W.: 1973 Francesco Balducci Pegolotti als Mathematiker. Deutsches Museum, Abh. u. Ber., 41. Jahrg., Heft 1, S. 8–18.Google Scholar
  210. Van Egmond, W.: 1974 Die Mathematik auf ihrem Weg von den Griechen ins Abendland. Dialog, Schule und Wissenschaft, Klassische Sprachen und Literaturen, Probata-Probanda, 7, S. 102 – 115.Google Scholar
  211. Van Egmond, W.: 1974 Bemerkungen zur Vorgeschichte des Logarithmus. Russisch; deutsch in: Beiträge (s.o.)Google Scholar
  212. Van Egmond, W.: 1977 Ein italienisches Rechenbuch aus dem 14. Jh. (Columbia X511 A 13). Veröffentlichungen des Forschungsinstituts des Deutschen Museums für die Geschichte der Naturwissenschaften und der Technik. Reihe C, Nr. 33.Google Scholar
  213. Van Egmond, W.: 1978 Überholte arithmetische kaufmännische Praktiken aus dem Mittelalter. Russisch; deutsch in: Beiträge (s.o.).Google Scholar
  214. Van Egmond, W.: 1980 Tropfke, J.: Geschichte der Elementarmathematik. Bd. 1. 4. Aufl. (s.o. 5.1.1)Google Scholar
  215. Van Egmond, W.: 1980 Das Bamberger Blockbuch. Inc. typ. Ic. 144 der Staatsbibliothek Bamberg. Ein xylographisches Rechenbuch aus dem 15. Jh. München, New York, London, Paris: K. G. Saur.Google Scholar
  216. Van Egmond, W.: 1981 Die erste deutsche Algebra aus dem Jahre 1481. Nach einer Handschrift aus C80 Dresdensis herausgeg. u. erläutert. Bayerische Akad. d. Wiss. Math.-nat. Kl., Abh., Neue Folge, Heft 160. München.Google Scholar
  217. Van Egmond, W.: 1984 Wie wurden al-Hwärizmls mathematische Schriften in Deutschland bekannt? Sudhoffs Arch. 68, S. 230–234.MathSciNetGoogle Scholar
  218. Van Egmond, W.: 1985 Die Übernahme der Algebra durch das Abendland. In: Folkerts, Lindgren: Mathemata. S. 197–206.Google Scholar
  219. Van Egmond, W.: 1985 Gerbert von Aurillac als Mathematiker. Acta Historica Leopoldina. Halle. Nr. 16, S. 9–23.Google Scholar
  220. Wappler, E. 1887 Zur Geschichte der deutschen Algebra im 15. Jh. Programm Zwickau.Google Scholar
  221. Wappler, E. 1890 Beitrag zur Geschichte der Mathematik. Abh. z. Gesch. d. Math. 5, S. 147–169.Google Scholar
  222. Wappler, E. 1899 Zur Geschichte der deutschen Algebra. Abh. z. Gesch. d. Math. 9, S. 537–554.Google Scholar
  223. Weisheipl, J. A.: Classifications of the Sciences in Medieval Thought. Mediaeval Studies 27, 1965, S. 54–90.Google Scholar
  224. Zinner, E.: Leben und Wirken des Johannes Müller aus Königsberg, genannt Regiomontanus. 2. Aufl. Osnabrück 1968.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Helmuth Gericke
    • 1
  1. 1.FreiburgDeutschland

Personalised recommendations