Advertisement

Kapitel I: Deterministische Lagerhaltungsmodelle

  • Dieter Bartmann
  • Martin J. Beckmann
Part of the Heidelberger Lehrtexte Wirtschaftswissenschaften book series (HLW)

Zusammenfassung

J.M. Keynes hat drei Motive für die Geldhaltung unterschieden, die sich auch auf die Lagerhaltung anwenden lassen.
  1. 1.

    Das Transaktionsmotiv Weil die Ausgangsströme nicht synchron sind mit den Eingangsströmen, muß ein Lager die zeitlichen Diskrepanzen überbrücken. Üblicherweise geht ein Gut in größeren Zeitabständen und größeren Mengen ein als aus.

     
  2. 2.

    Das Vorsichtsmotiv Wenn eine Bestellung aufgegeben ist, muß man ein Reservelager unterhalten, um die Nachfrage während der Lieferzeit zu befriedigen.

     
  3. 3.

    Das Spekulationsmotiv Wenn erwartet wird, daß die Preise steigen, lohnt es sich, auf Vorrat einzulagern.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • Dieter Bartmann
    • 1
  • Martin J. Beckmann
    • 2
  1. 1.Fakultät Sozial- und WirtschaftswissenschaftenUniversität BambergBambergGermany
  2. 2.Institut für Angewandte Mathematik und StatistikTechnische Universität MünchenMünchen 2Germany

Personalised recommendations