Psychosomatische Aspekte und Persönlichkeitsmerkmale der Sterilitätspatientin: Untersuchungen im Rahmen einer begleitenden psychosomatischen Sprechstunde

  • M.-T. Maier-Ziegler
  • W. Stolz
  • D. Wallwiener
  • G. Bastert
Conference paper

Zusammenfassung

Trotz zahlreicher Forderungen [3–7] bleibt die psychosomatische Behandlung des sterilen Paares in der Praxis eher die Ausnahme. Deshalb erschien uns eine Exploration und Differenzierung der psychischen und somatischen Beschwerden und Problembereiche der Kinderwunschpatientinnen (Kw.-pat.) im Vergleich zu Normstichproben notwendig. Dabei interessierte uns besonders die Frage, ob das Alter und der Sterilitätsbefund als Determinanten unterschiedlicher Belastungen und personaler Merkmale zu betrachten sind, und welche Implikationen die Ergebnisse für unsere begleitende psychosomatische Sprechstunde darstellen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Brähler E, Scheer JW (1983) Der Gießener Beschwerdebogen (GBB). Huber, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Fahrenberg J, Hampel R, Selg H (1984) Freiburger Persönlichkeitsinventar (F-P-I), 4. Aufl. Hogrefe, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Hölzle C (1986) Lokalisiertes Leiden. Sterilitätskrise und Reproduktionsmedizin. Psychosozial 30: 21–32Google Scholar
  4. 4.
    Knorre P (1986) Die Sterilität der Ehe als psychosomatisches Phänomen. In: Höck K, Vorwerg M (Hrsg) Psychosomatik I. Psychotherapie und Grenzgebiete 7. Barth, Leipzig, S 73–87Google Scholar
  5. 5.
    Molinski H (1981) Psychologische Aspekte der Sterilität. In: Kaiser R, Schumacher GFB (Hrsg) Menschliche Fortpflanzung. Fertilität - Sterilität - Kontrazeption. Thieme, Stuttgart, S 279–286Google Scholar
  6. 6.
    Stauber M (1979) Psychosomatik der sterilen Ehe. Grosse, BerlinGoogle Scholar
  7. 7.
    Stauber M (1984) Psychosomatische Befunde bei Sterilität. In: Frick-Bruder V, Platz H (Hrsg) Psychosomatische Probleme in der Gynäkologie und Geburtshilfe. Springer, Berlin, S 139–146CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • M.-T. Maier-Ziegler
    • 1
  • W. Stolz
    • 1
  • D. Wallwiener
    • 1
  • G. Bastert
    • 1
  1. 1.Universitäts-FrauenklinikHomburg/SaarDeutschland

Personalised recommendations