Advertisement

Intravaginale Kultur, eine weitere Vereinfachung der In-vitro-Fertilisation

  • K. Sterzik
  • B. Rosenbusch
  • V. Sasse
  • A. Wolf
  • H. M. Beier
  • C. Lauritzen
Conference paper

Zusammenfassung

Auf dem Gebiet der extrakorporalen Befruchtung sind in den letzten 10 Jahren enorme Fortschritte erzielt worden. Einige Teilbereiche dieses Therapieverfahrens wie z. B. die hormonelle Stimulation, die Follikelpunktion oder die Vorbe-handlung der Spermatozoen, erfuhren einerseits eine weitgehende Standardisierung, andererseits aber auch eine technische Vereinfachung oder Optimierung. Eine Stagnation der technischmethodischen Entwicklung ist dagegen im Bereich der Oocytenkultur zu verzeichnen, deren Prinzip seit 10 Jahren praktisch nicht verändert wurde. Eine neue Methode der In-vitro-Fertilisation wurde 1987 von Ranoux beschrieben [4]. Bei diesem Verfahren der intravaginalen Kultur (IVC), werden Eizellen zusammen mit den präparierten Spermatozoen in einer Plastik-kapsel in der Vagina der Patientin inkubiert. In der vorliegenden Arbeit möchten wir über eigene Erfahrungen mit diesem neuen Verfahren berichten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ambramczuk JW, Lopata A (1986) Incubator performance in the clinical in vitro fertilization program: importance of temperature conditions for the fertilization and cleavage of human oocytes. Fertil Steril 46: 132Google Scholar
  2. 2.
    Hegele-Hartung C, Schumacher A, Fischer B (1988) Ultrastructure of preimplantation rabbit embryos exposed to visible light and room temperature. Anat Embryol 178Google Scholar
  3. 3.
    Hirao Y, Yanagimachi R (1978) Detrimental effect of visible light on meiosis of mammalian eggs in vitro. J Exp Zool 206: 365PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Ranoux C, Dubisson JB, Aubriot FX, Cardone V, Foulot H (1987) The first seven births using a new in vitro fertilization technique. Abstracts of the 5th World Congress on In Vitro Fertilization and Embryo Transfer. April 5–10, Norfolk, Virginia, USA, p 90Google Scholar
  5. 5.
    Sterzik K, Jonatha W, Keckstein G, Rossmanith W, Traub E, Wolf A (1987) Ultrasonically guided follicle aspiration for oocyte retrieval in an in vitro fertilization program: further simplification. Int J Gynaecol Obst 4: 102Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • K. Sterzik
    • 1
  • B. Rosenbusch
    • 1
  • V. Sasse
    • 1
  • A. Wolf
    • 1
  • H. M. Beier
    • 2
  • C. Lauritzen
    • 1
  1. 1.Abteilung Frauenheilkunde und GeburtshilfeUniversität UlmDeutschland
  2. 2.Abteilung Anatomie und ReproduktionsbiologieRWTHAachenDeutschland

Personalised recommendations