Advertisement

Konservatives Therapiekonzept der Streßinkontinenz

  • F. Casper
  • R. Seufert
  • E. Petri
  • H. Heidler
Conference paper

Zusammenfassung

Tierexperimentelle Untersuchungen von Graber [1] zeigten, daß dem Beckenboden zum intraurethralen Druckaufbau unter Streßbedingungen eine wesentliche Rolle zukommt. Diese Erkenntnis und die Ergebnisse aus den klinischen Untersuchungen (Kegel, [2]) mit seinem Perineometer haben die Bedeutung des Beckenbodens für die Kontinenz aufgezeigt. Das Therapiezil ist, durch das Training der Beckenbodenmuskulatur auf Belastung mit verstärkten reflektorischen Kontraktionen zu reagieren. Der Erfolg wird durch Selbstkontrolle (Biofeed-back) optimiert. Wichtig ist die Selektion des richtigen Patientenkollektivs durch Urodynamik vorzunehmen.

Literatur

  1. 1.
    Graber P, Laurent G, Tanagho E (1974) Effect of abdominal pressure rise on the urethral profile. An experimental study on dogs. Invest Urology 12: 57–64Google Scholar
  2. 2.
    Kegel AH (1949) Physiologie treatment of poor tone and funetion of genital muscles and of urinary stress incontinence. West Y Surg 57: 527–531Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • F. Casper
    • 1
  • R. Seufert
    • 1
  • E. Petri
  • H. Heidler
    • 1
  1. 1.Frauen- und Urologische KlinikMainzDeutschland

Personalised recommendations