Tumorzellen im Knochenmark bei Brustkrebspatientinnen zum Zeitpunkt der Primärtherapie: Nachbeobachtungen über 3 Jahre

  • M. Untch
  • N. Harbeck
  • W. Eiermann
Conference paper

Zusammenfassung

Das Skelettsystem ist eine Prädilektionsstelle für die Metastasierung beim Mammakarzinom. Verwendet man herkömmliche histologische Methoden (Knochenmarksstanze), läßt sich lediglich bei 3, 9% der Fälle eine Fernmetastasierung zum Zeitpunkt der Primärtherapie im klinischen und radiologischen M0-Stadium finden [1]. Ziel unserer Untersuchung war es, mittels immunzytochemischer Markierung Tumorzellen in Knochenmarksausstrichen nachzuweisen, und die Metastasierungshäufigkeit im weiteren Erkrankungsverlauf zu untersuchen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ridell B, Landys K (1979) Incidence and histopathology of metastases of mammary carcinoma in biopsies from the posterior iliac creast. Cancer 4: 1782–1788CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Dearneley DP, Sloane JP, Ormerod MG et al. (1981) Increased detection of mammary carcinoma cells in marrow smears using antisera to epithelial membrane antigen. Br J Cancer 44: 85–90CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • M. Untch
    • 1
  • N. Harbeck
    • 1
  • W. Eiermann
    • 1
  1. 1.Frauenklinik im Klinikum GroßhadernUniversität MünchenDeutschland

Personalised recommendations