Advertisement

Fetalentwicklung und antepartales Kardiotokogramm

  • L. Quass
  • H. Schillinger
  • H. G. Hillemanns
Conference paper

Zusammenfassung

Bei der Beurteilung der fetalen Herzfrequenz müssen physiologische und pathologische Einflußgrößen berücksichtigt werden. Zu den physiologischen Modulatoren gehören der Zeitgang der fetalen ZNS-Reifung und fetale Aktivitätsmuster, die sich in einer phasenbezogenen Änderung der Variabilität und Reaktivität der FHF ausdrücken. Aufgabe der vorliegenden Untersuchung war es, die Entwicklung und zeitliche Dauer dieser FHF-Phasen in Abhängigkeit vom Gestationsalter zu erfassen und in Abgrenzung zu pathologischen FHF-Mustern bei Gestose und Plazentainsuffizienz darzustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hammacher K, Brun del Re R (1974) Kardiotokographischer Nachweis einer fetalen Gefahrdung mit einem CTG-Score. Gynäk Rundsch 14 Suppl 1: 61CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Evertson LR, Paul RM (1978) Antepartum fetal heart rate testing: the non-stress test. Am J Obstet Gynecol 132: 895PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • L. Quass
    • 1
  • H. Schillinger
    • 1
  • H. G. Hillemanns
    • 1
  1. 1.Universitäts-Frauenklinik FreiburgDeutschland

Personalised recommendations