Kombination sonographischer und endokrinologischer Verfahren zur Diagnose der frühen Extrauteringravidität

  • G. Wilke
  • B. Hinney
  • W. Wuttke
  • W. Kuhn
Conference paper

Zusammenfassung

Die Verdachtsdiagnose Extrauteringravidität (EUG) wird nicht selten bei positivem SS-Schnelltest und fehlendem sonographischem Nachweis eines intrauterinen Fruchtsackes (FS) gestellt. Der Nachweis von freier Flüssigkeit im Douglas legt zusätzlich den V. a. eine intraabdominelle Blutung nahe. In der vorliegenden prospektiven Studie sollten durch kombinierte sonographische und endokrinologische Untersuchungen an Frühgraviditäten mit bekanntem Konzeptionstermin Kriterien zur sicheren Differenzierung von extra- und intrauterinen Schwangerschaften erarbeitet werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Dericks-Tan JSE et al. (1985) Inverse ratio of HCG in peritoneal fluid to that in serum in normal and tubal pregnancies. Europ J Obstet Gynec Reprod Biol 19: 375PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • G. Wilke
    • 1
  • B. Hinney
    • 1
  • W. Wuttke
    • 1
  • W. Kuhn
    • 1
  1. 1.Universitäts-FrauenklinikGöttingenDeutschland

Personalised recommendations