Organisationsstörung des Tubenepithels

  • B. Karbowski
  • H. P. G. Schneider
Conference paper

Zusammenfassung

Entzündliche Tuben Veränderungen sind überwiegend irreversible Zustände, wobei trotz Wiederherstellung der freien Tubenpassage der regelrechte Gametentransport beeinträchtigt ist. Wesentlich für den Gametentransport sind Muskelkontraktionen der Tunica muscularis, Volumenschwankungen der Lamina propria und Zilienschlag und Sekretproduktion der Tunica mucosae. Endo- und Myosalpinx werden zyklusabhängig hormonell beeinflußt. Nach Wiederherstellung der freien Tubenpassage bei mechanisch induzierten Hydrosalpingen als Modell für eine dünnwandige Hydrosalpinx wurde bei 36 Kaninchen die Tubenfunktion überprüft, indem die Salpingoskopie und morphologische Tubenveränderungen (Rasterelektronenmikroskopie, Immunhistochemischer Östrogenrezeptor-Nachweis) mit dem Nidationsindex 2, 8, 16 und 24 Wochen postoperativ verglichen wurden. Die Hälfte der Tiere erhielt im Intervall Östradiolbenzoat i. m. (20 M-g/2,5 kg KG an 4 aufeinanderfolgenden Tagen, Fredricsson, 1959) nach Clipresektion und mikrochirurgischer Reanastomosierung der Tuben (Abb. 1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Fredricsson B (1959) Proliferation of rabbit oviduct epithelium after estrogenic stimulation, with reference to the relationship between ciliated and secretory cells. Acta morphol Neerl Scand 2: 193–202PubMedGoogle Scholar
  2. Vasquez G, Winston RML, Boeckx W, Gordts S, Brosens IA (1983) The epithelium of human hydrosalpinges: a light optical and scanning electron microscopic study. Br J Obstet Gynecol 90: 764–770CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • B. Karbowski
    • 1
  • H. P. G. Schneider
    • 1
  1. 1.FrauenklinikWestfälischen Wilhelms-Universität MünsterDeutschland

Personalised recommendations