Advertisement

The Effect of Dexamethasone on Cartilage and Bone of Rats

  • M. Annefeld
  • B. Erne
Conference paper

Zusammenfassung

Die Effekte von Dexamethason auf den Gelenkknorpel der Ratte wurden in einem ultrastrukturellen Chondrozyten-Testsystem (Annefeld 1985) geprüft. Die morphometrische Analyse der Chondrozytenultrastruktur im Kniegelenk der Ratte nach Dexamethasongabe (3 mg/kg Dexamethason dreimal in wöchentlichen Abständen intramuskulär injiziert) ergibt, daß die Zellorganellen, die für die Synthese und Sekretion der Knorpelmatrixsubstanzen verantwortlich sind, um etwa die Hälfte reduziert sind. Das Zytoplasma enthält vorwiegend massive Einlagerungen von Glykogen und Mikrofilamenten. Die durch Dexamethason induzierten regressiven Veränderungen können durch zusätzliche Behandlung mit einer Glykosaminoglykan-Peptid-Komplex-haltigen Substanz (GP-C) über 5 Wochen dosisabhängig reduziert werden. Die ultrastrukturell quantitativ ermittelten Veränderungen korrelieren in idealer Weise mit dem radioaktiv markierten Sulfateinbau in den Gelenkknorpel, der das Maß der Proteoglykansynthese und damit die Aktivität und Funktionsfähigkeit dieses Gewebes reflektiert. Bei gleicher Versuchsanordnung wurde anhand elektronenmikroskopischer Ubersichtsaufnahmen die Zelldichte, die Zell/Matrix-Relation und die Dicke des verkalkten und unverkalkten Knorpels ermittelt. Histologisch morphometrisch wurde zusätzlich das subchondrale Knochengewebe untersucht. Die wesentlichen Veränderungen im Knochengewebe nach Dexamethason-Behandlung waren: 1. Abnahme der trabekulären Knochenmasse im subchondralen Knochen, 2. Abnahme der Mineralisationsfront an den Knochentrabekeln, 3. Reduktion der Osteoblasten und des Osteoids, 4. Abnahme der Knochenzuwachsrate. Die durch Dexamethason induzierten degenerativen Knochenveränderungen können partiell durch Gabe eines Ossein-Hydroxyapatit-Komplexes (OHC) reduziert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Annefeld M (1985) A new test method for the standardized evaluation of changes in the ultrastrueture of chondrocytes. Tissue Reaction VII(4):273Google Scholar
  2. Annefeld M, Erne B (1987) The mode of action of a glycosamino-glycan-peptide-complex (RUMALONR) on articular cartilage of the rat in vivo. Clin Rheumatol 6:340–349PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Annefeld M, Erne B, Rasser Y (1989) Ultrastructural analysis of rat articular cartilage following treatment with dexamethasone and glycosamino-glycan-peptide complex. Submitted to Arthritis and Rheumatism for publicationGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag · Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • M. Annefeld
    • 1
  • B. Erne
    • 1
  1. 1.Abteilung für Experimentelle MedizinROBAPHARM AGBaselSwitzerland

Personalised recommendations