Advertisement

Überweisung zur präoperativen Diagnostik: Checkliste der Ein- und Ausschlußkriterien und Befundübermittlung

  • J. Bauer
Conference paper

Zusammenfassung

Die operative Behandlung von Epilepsien dient einer kleinen, wohldefinierten Patientengruppe, bei bestehender Indikation sollte eine Überweisung in spezielle diagnostische und therapeutische Zentren erfolgen. Zum Erkennen einer solchen Überweisungsindikation bedarf es der Kenntnis von Ein- und Ausschlußkriterien sowie einer umfassenden Mitteilung bereits erhobener Befunde an den weiterbehandelnden Arzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Glötzner FL (1987) Diagnostik und Auswahlkriterien zur operativen Epilepsie-Therapie. Nervenarzt 58: 531–537PubMedGoogle Scholar
  2. Stefan H, Wieser HG (1987) Prächirurgische epileptologische Intensivevaluation. In: Bätz B, Künkel H (Hrsg) Prächirurgische Diagnostik und operative Behandlung bei therapieresistenten Epilepsien. Zuckschwerdt, München Bern Wien San Francisco, S 18–54Google Scholar
  3. Wieser HG (1985) Derzeitige Möglichkeiten der operativen Epilepsiebehandlung. Nervenarzt 56: 404–409PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • J. Bauer

There are no affiliations available

Personalised recommendations