Advertisement

Rehabilitation — Gesundheitsschulung oder Rentenbörse?

  • O. A. Brusis
Conference paper

Zusammenfassung

Ziel einer Rehabilitationsmaßnahme ist die Wiedereingliederung des Patienten in das Erwerbsleben, die Familie und die Gesellschaft. Die Rehabilitation umfaßt physische, psychische und soziale Aspekte und erfolgt in enger Zusammenarbeit zwischen Akutklinik, Rehaklinik und niedergelassener Ärzteschaft. Die kardiologische Rehabilitation beginnt gemäß WHO-Definition nach Entlassung aus der Intensivstation zunächst mit therapeutischen und präventiven Maßnahmen in der Akutklinik, gefolgt von einer zweiten Phase in einem speziellen kardiologischen Rehabilitationszentrum. Schließlich setzt sie sich in der lebenslangen Rehabilitation am Wohnort fort. Eine entscheidende Aufgabe des betreuenden Arztes liegt darin, dem Patienten bei der Annahme seiner Krankheit zu helfen und ihn bei der Neuordnung seiner Prioritäten auch unter Berücksichtigung der Risikofaktoren zu unterstützen. Letztlich besteht das Ziel jeder Rehabilitation im Erreichen einer optimalen Funktion im somatischen und psychischen Bereich.

Summary

The goal of rehabilitation is the reincorporation of the patient into working life, family, and society. Rehabilitation comprises physical, psychic, and social aspects and is carried out in close cooperation with “acute” clinics, rehabilitation clinics, and practitioners. After discharge from the intensive care unit, cardiologic rehabilitation begins, according to the WHO definition, with therapeutic and preventive measures in the same clinic, followed by a second phase in a special cardiologic rehabilitation center. Finally, life-long rehabilitation continues at home.

A very important task of the physician in charge is to help the patient to accept the disease and to redefine his priorities taking into account the risk factors. The final goal of every rehabilitation is optimal somatic and psychic function.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • O. A. Brusis

There are no affiliations available

Personalised recommendations