Advertisement

The Process of Retirement in Germany: Trends, Public Discussion and Options for its Redefinition

  • K. Jacobs
  • W. Schmähl
Conference paper

Abstract

The transition from employment to retirement has changed significantly in the Federal Republic of Germany since the early 1970’s. This is valid not only with respect to retirement age, which, for an increasing number of the employed1) now lies far below the once “standard” retirement age of 65, but also with respect to the types of transition. Exit from gainful employment is in many cases no longer equivalent to receiving a pension from the statutory pension system. Not only can an old-age pension be received beginning at age 60, but an age-free general disability pension allows those with health problems to draw pension money even prior to this retirement age. In addition, we notice growing importance of transition routes with “interim periods” between exit from employment and the start of retirement benefits. That is, we see unemployment among older workers with little or no prospect of ever returning to work as well as pre-retirement labor agreements for workers of numerous branches, based on the Pre-retirement Act of May, 1984.2) In contrast to other countries, especially to the USA, private (occupational) pensions do not play a very important role in Germany. Althoug almost 50% of workers in the private sector are covered by private schemes, these programs are insufficient to serve as the primary source of income.3) By themselves, they are not an important route into retirement.4)

Keywords

Pension System Pension Benefit Gainful Employment Pension Insurance Labor Market Situation 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Bäcker, G. (1982) Ältere Arbeitnehmer — Probleme einer fehlgeleiteten Sozialpolitik?. In: K. Dohse, U. Jürgens und H. Russig (Hrsg.). Ältere Arbeitnehmer zwischen Unternehmensinteressen und Sozialpolitik. Frankfurt/New York: Campus, pp. 61–86Google Scholar
  2. Bäcker, G. (1987) Wieder länger arbeiten? Quantität und Qualität der Arbeitsplätze sind entscheidend! — Anmerkungen zur Diskussion um die Heraufsetzung der Altersgrenzen in der Rentenversicherung. In: WSI-Mitteilungen, Vol. 40, pp. 295–304Google Scholar
  3. Brinkmann, C. (1980) Zum Unterschied in der Erfassung von Arbeitslosen durch die Bundesanstalt für Arbeit und von Erwerbslosen im Mikrozensus In: D. Mertens, W. Klauder (Hrsg.). Probleme der Messung und Vorausschätzung des Erwerbspersonenpotentials. Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (Beiträge aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung) 44, Nürnberg. pp. 172–180Google Scholar
  4. Bundesminister des Inneren (1987) Modellberechnungen zur Bevölkerungsentwicklung in der Bundesrepublik Deutschland. Bonn, mimeoGoogle Scholar
  5. Clausing, P. (1988) Stufenweiser Übergang in den Ruhestand und Veränderungen der Erwerbsphase — Probleme der Realisierung aus Sicht der gesetzlichen Rentenversicherung. In: W. Schmähl (Hrsg.). Verkürzung oder Verlängerung der Erwerbsphase?. Tübingen: Mohr, pp. 178–190Google Scholar
  6. Conradi, H., K. Jacobs and W. Schmähl (1987) Vorzeitiger Rentenbezug in der Bundesrepublik Deutschland. In: Sozialer Fortschritt, Vol. 36, pp. 182–189Google Scholar
  7. DIW (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) (1986) Strukturverschiebungen zwischen sekundärem und tertiärem Sektor. Gutachten im Auftrage des Bundesministers für Wirtschaft. BerlinGoogle Scholar
  8. DIW (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) (1987) Immer mehr Frauen im Beruf. Zur längerfristigen Entwicklung des Erwerbsverhaltens von Frauen. DIW-Wochenbericht 29/87 (bearb. von S. Jäkel und E. Kirner)Google Scholar
  9. DIW (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) (1988) Vorruhestandsregelung sollte verlängert werden. DIW-Wochenbericht 4/88 (bearb. von V. Meinhardt und R. Zwiener)Google Scholar
  10. Helberger, C. and J. Schwarze (1986) Umfang und Struktur der Nebenerwerbstätigkeit in der Bundesrepublik Deutschland. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 2/1986, pp. 271–286Google Scholar
  11. IAB (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung) (1986) Zur statistischen Erfassung des Vorruhestands. Überblick über die vier wichtigsten Statistiken und die neuesten Ergebnisse. IAB-Kurzbericht vom 23.12.1986 (VII/1-Kw). In: Beiträge aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 42.8Google Scholar
  12. IAB (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung) (1987) Vorruhestand: Wiederbesetzung nach Wirtschaftszweigen. IAB-Kurzbericht vom 18.5.1987. In: Beiträge aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 42.9Google Scholar
  13. Jacobs, K. (1988) Teilrentenmodelle: Erfahrungen im In- und Ausland. In: Internationale Chronik zur Arbeitsmarktpolitik, Vol. 32, Wissenschaftszentrum BerlinGoogle Scholar
  14. Jacobs, K., M. Kohli, and M. Rein (1987) Testing the Industry-mix Hypothesis of Early Exit. Discussion paper IIVG/dp87-229. Wissenschaftszentrum BerlinGoogle Scholar
  15. Jacobs, K., M. Kohli, and M. Rein (1988) Evolution of Early Exit: A Comparative Analysis of the Labor Force Participation of the Elderly. Erscheint in: M. Kohli et al. (Hrsg.). Time for Retirement. Comparative Studies of the Decreasing Age of Exit from the Labor Force, London and New York: Cambridge University PressGoogle Scholar
  16. Kaltenbach, H. (1986) Probleme der Rentenversicherung bei den BU-EU-Renten einschließlich der Zukunftsperspektiven. In: Die Angestelltenversicherung, Vol. 33, pp. 357–361Google Scholar
  17. Kohli, M. and H.-J. von Kondratowitz (1987) Retirement in Germany: Towards the Construction of the “Citizen of the Work Society”. In: K.S. Markides and C.L. Cooper (Ed.). Retirement in Industrialized Societies. London: John Wiley & Sons, pp. 131–166Google Scholar
  18. Krupp, H.-J. (1986) Der Strukturwandel zu den Dienstleistungen und Perspektiven der Beschäftigungsstruktur. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 1/1986, pp. 145–158Google Scholar
  19. Kühlewind, G. (1986) Beschäftigung und Ausgliederung älterer Arbeitnehmer. Empirische Befunde zu Erwerbsbeteiligung, Rentenübergang, Vorruhestandsregelung und Arbeitslosigkeit. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 2/1986, pp. 209–232Google Scholar
  20. Kühlewind, G. (1988) Erfahrungen mit dem Vorruhestand aus beschäftigungspolitischer Sicht. In: W. Schmähl (Hrsg.). Verkürzung oder Verlängerung der Erwerbsphase?. Tübingen: Mohr, pp. 54–63Google Scholar
  21. Laczko, F. (1988) Partial Retirement: An Alternative to Early Retirement. In: International Social Security Review, pp. 149–170Google Scholar
  22. Landenberger, M. (1983) Arbeitszeitwünsche. Vergleichende Analyse vorliegender Befragungsergebnisse. Discussion paper IIM/LMP 83–17. Wissenschaftszentrum BerlinGoogle Scholar
  23. Lehr, U. (1979) Flexibilität der Altersgrenze oder Herabsetzung des Pensionierungsalters? Psychologische Aspekte. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, pp. 137–144Google Scholar
  24. Mayer, H.-L. (1987) Definition und Struktur der Erwerbslosigkeit. Ergebnisse des Mikrozensus 1985. In: Wirtschaft und Statistik, pp. 453–466Google Scholar
  25. Müller, H.-W. (1987) Zur Verkürzung der Rentenlaufzeiten — Möglichkeiten und finanzielle Konsequenzen. In: Deutsche Rentenversicherung, pp. 30–55Google Scholar
  26. Naegele (1987) (Hrsg.) Theorie und Praxis des Vorruhestandsgesetzes. Ergebnisse einer Wirkungsstudie. Augsburg: MaroGoogle Scholar
  27. Naegele, G. and K.-H. Neumann (1987) Sicherung und Ausbau des Vorruhestandsgesetzes. Integrierter Schlußbericht auf der Grundlage der Betriebsfallstudien, der Ergebnisse der Expertenbefragung und der Sekundäranalysen. Köln und MünchenGoogle Scholar
  28. Orsinger, C. and P. Clausing (1982) Verkürzung der Lebensarbeitszeit im Spiegel der Rentenversicherung. In: Die Angestelltenversicherung, Vol. 29, pp. 261–268Google Scholar
  29. Reimann, A. (1985) Trend zur Frühverrentung noch ungebrochen. In: Die Angestelltenversicherung, Vol. 32, pp. 406–413Google Scholar
  30. Reyher, L. and H. Kohler (1986) Arbeitszeit und Arbeitsvolumen: Die empirische Basis der Arbeitszeit-Politik. In: Arbeitszeit und flexible Altersgrenze, Beiträge aus der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung 75, 2. Aufl., Nürnberg. pp. 29–55Google Scholar
  31. Schmähl, W. (1983 a) Geburtenentwicklung, Altersgrenze und Beitragssätze in der Rentenversicherung. Einige quantitative Zusammenhänge für die Bundesrepublik Deutschland. In: Sozialer Fortschritt, Vol. 32, pp. 217–220. Reprinted in Schmähl (1988)Google Scholar
  32. Schmähl, W. (1983 b) Bekämpfung der Arbeitslosigkeit durch Verkürzung der Lebensarbeitszeit?. In: Wirtschaftsdienst, Vol. 63, pp. 337–341Google Scholar
  33. Schmähl, W. (1984) Rentenniveau, Rentenhöhe und Sozialhilfezahlungen — Einkommensmäßige “Über- und Unterversorgung”. Zur Präzisierung verteilungspolitischer Ziele für die gesetzliche Rentenversicherung. In: Deutsche Rentenversicherung, pp. 563–577. Reprinted in Schmähl (1988)Google Scholar
  34. Schmähl, W. (1986) Strukturreform der Rentenversicherung — Konzept und Wirkungen. Versuch einer Zwischenbilanz. In: Die Angestelltenversicherung, Vol. 33, pp. 162–171. Reprinted in Schmähl (1988)Google Scholar
  35. Schmähl, W. (1987) Public and Private Pensions for Various Groups in the Federal Republic of Germany: Past Experience and Tasks for the Future. In: International Social Security Association (Ed.). Conjugating Public and Private: The Case of Pensions. Geneva 1987, pp. 57–79Google Scholar
  36. Schmähl, W. (1987) Public and Private Pensions for Various Groups in the Federal Republic of Germany: Past Experience and Tasks for the Future. In: International Social Security Association (Ed.) International Social Security Review 3/86, pp. 258–276Google Scholar
  37. Schmähl, W. (1988) Beiträge zur Reform der Rentenversicherung. Tübingen: MohrGoogle Scholar
  38. Schmähl, W. (1989) Labour Force Participation and Social Pension Systems. In: C. Conrad et al. (Eds.). Worte, Retirement and Intergenerational Equity (in print).Google Scholar
  39. Schmähl, W. and H. Conradi (1984) Der Kosten- und Beschäftigungseffekt von Vorruhestandsregelungen. In: Wirtschaftsdienst, Vol. 64, pp. 126–131Google Scholar
  40. Schusser, W. H. (1988) Stufenweiser Übergang in den Ruhestand aus der Sicht der betrieblichen Praxis. In: W. Schmähl (Hrsg.). Verkürzung oder Verlängerung der Erwerbsphase? Tübingen: Mohr, pp. 213–224Google Scholar
  41. Schwahn, J. (1988) Erfahrungen mit dem Vorruhestand und betrieblichen Modellen des Übergangs in den Ruhestand aus Arbeitgebersicht: Das Beispiel der Zigarettenindustrie. In: W. Schmähl (Hrsg.). Verkürzung oder Verlängerung der Erwerbsphase?. Tübingen:Mohr, pp. 88–95Google Scholar
  42. Sozialbericht (1986) Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung (Hrsg.). Sozialbericht 1986, BonnGoogle Scholar
  43. Thiede, R. (1986) Die Erhöhung der Frauenerwerbsquote zur Entlastung der sozialen Sicherung im demographischen Wandel. In: Sozialer Fortschritt, Vol 35, pp. 251–254Google Scholar
  44. Wolf, J. and M. Kohli (1988) Neue Altersgrenzen des Arbeitslebens. Betriebliche Interessen und biographische Perspektiven. In: L. Rosenmayr and F. Kolland (Hrsg.). Arbeit — Freizeit — Lebenszeit. Opladen: Westdeutscher Verlag, pp. 183–206Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • K. Jacobs
  • W. Schmähl

There are no affiliations available

Personalised recommendations