Advertisement

Klinische Schmerzmessung beim Kind, unter besonderer Berücksichtigung des kindlichen Kopfschmerzes

  • W. D. Gerber
Conference paper

Zusammenfassung

Die Quantifizierung kindlicher Schmerzen im allgemeinen und kindlicher Kopfschmerzen im besonderen wird häufig nicht für praktikabel gehalten. Kinder vermögen noch schwerer als Erwachsene aufgrund ihrer oftmals ungenügenden sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten detaillierte Angaben zur Lokalisation, Intensität und Dauer von Schmerzen abzugeben. Dies führte leider zu der inzwischen widerlegten Annahme, daß Kinder seltener unter Kopfschmerzen leiden und diese auch weniger intensiv empfinden als Erwachsene (Eland u. Anderson 1977; Del-Bene 1982). Dabei zeigten bereits die Studien von Krupp u. Friedman (1953) sowie Bille (1962), daß Kinder häufig schon im frühen Kindesalter unter heftigsten Kopfschmerzattacken leiden (Hockaday 1984). Egermark-Eriksson (1982) fanden, daß vor dem 15. Lebensjahr 20–25% der Kinder an rezidivierenden und etwa 50% an gelegentlichen Kopfschmerzen leiden. Lediglich 6% der Kinder konsultieren wegen Kopfschmerzen den Arzt (Eggers 1984).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bille B (1962) Migraine in school children. Acta Pediatr Scand 51 (136): 13–15CrossRefGoogle Scholar
  2. Bille B (1984) Migräne bei Kindern. MMW 126: 1149–1151Google Scholar
  3. Birbaumer N (1984) Psychologische Analyse und Behandlung von Schmerzzuständen. In: Zimmermann M, Handwerker O (Hrsg) Schmerz. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  4. Del-Bene E (1982) Multiple aspects of headache risk in children. In: Critchley M, Friedman AP, Gorini S, Sicuteri F (eds) Advances in Neurology, vol 33Google Scholar
  5. Egermark-Eriksson J (1982) Prevalence of headache in swedish schoolchildren. A questionnaire survey. Acta Paediatr Scand 71: 135PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Eggers C (1984) Der Kopfschmerz im Kindesalter. MMW 126: 1930–1935Google Scholar
  7. Eland HM, Anderson JE (1977) The experience of pain in children. In: Jacox AK (ed) Pain: A source book for nurses and other health professionals. Little, Brown, BostonGoogle Scholar
  8. Gerber WD (1986) Verhaltensmedizin der Migräne. Edition Medizin, WeinheimGoogle Scholar
  9. Gerber WD (1988) Verhaltenspädiatrische Aspekte der Migräne. In: Pothmann R (1988) (Hrsg) Chronische Schmerzen im Kindesalter. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  10. Hockeday JM (1984) Behandlung der Migräne im Kindesalter. MMW 126: 1152–1153Google Scholar
  11. Krupp GR, Friedman AP (1953) Migraine in children. Am J Dis Child 85: 5–9Google Scholar
  12. Lykaitis M (1985) Migräne im Kindesalter. Peter Lang, FrankfurtGoogle Scholar
  13. Pothmann R (1984) Comparison of the visual analog scale (VAS) and a smiley analog scale (SAS) for the evaluation of pain in children. Proceedings Pain World Congress, Seattle. Raven Press, New YorkGoogle Scholar
  14. Pothmann R (1988) Klinische Schmerzmessung. In: Pothmann R (Hrsg) Chronische Schmerzen im Kindesalter. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  15. Thompson KL, Varni JW (1986) A developmental cognitive-behavioral approach to pediatric pain assessment. Pain 25: 283–296PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. Wallenstein SL (1984) Scaling clinical pain and pain relief. In: Bromm B (ed) Pain measurement in man. Neurophysiological correlates of pain. Elsevier, AmsterdamGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • W. D. Gerber

There are no affiliations available

Personalised recommendations