Advertisement

APL2-Handbuch pp 171-184 | Cite as

Das Definieren von Funktionen und Operatoren

  • Hans Lochner
Part of the Informationstechnik und Datenverarbeitung book series (DATENVERARBEIT)

Zusammenfassung

Eine gespeicherte Funktions- oder Operatordefinition ist keine APL2-Variable, sondern ein eigenständiges Gebilde, und es muß als solches im APL2-Arbeitsbereich definiert werden. Hierzu gibt es verschiedene Wege:
  • Man kann mit einem APL2-Editor eine neue Definition eröffnen. Nach dem Verlassen des Editors existiert die definierte Funktion beziehungsweise der definierte Operator im aktiven Arbeitsbereich. Die ∇-Editoren des APL2 werden in eigenen Kapiteln vorgestellt.

  • Man benützt dazu einen Editor des Wirtssystems, der APL2-Zeichen einzugeben erlaubt.

  • Man kann eine bestehende Definition in den aktiven Arbeitsbereich kopieren. Dies geschieht mit Hilfe von Systemanweisungen wie)LADE,)KOPIERE,)SKOPIERE oder)EIN. Die Systemanweisungen des APL2 werden im fünften Teil dieses Handbuches behandelt.

  • Man kann die Definition aber auch in Form einer Textmatrix oder eines allgemeinen Vektors von Textvektoren mit Hilfe von APL2-Anweisungen erzeugen, verändern und speichern. Sie muß dann aber erst mittels einer Systemfunktion wie ⎕FX oder ⎕TF als definierte Funktion beziehungsweise als definierter Operator etabliert werden. Umgekehrt ermöglichen die Systemfunktionen ⎕CR und ⎕TF die Umwandlung einer Definition in eine Textmatrix. Von diesen Möglichkeiten macht man Gebrauch, wenn man innerhalb eines Programms eine Funktion automatisch erzeugen möchte. Die Systemfunktionen werden im vierten Teil dieses Buches besprochen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • Hans Lochner
    • 1
  1. 1.IBM DeutschlandStuttgart 80Deutschland

Personalised recommendations