Advertisement

Schulterdystokien

  • C. Münch
  • G. Martius
Conference paper

Zusammenfassung

Die Schulterdystokien und besonders der hohe Schultergeradstand stellen eine akute geburtshilfliche Komplikation dar, die in erster Linie das Kind bedroht. Die Gefährdung ist mit der Hypoxie, aber auch mit den operativen Maßnahmen zur Gewinnung des Kindes zu erklären.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bellmann O, Niesen M (1974) Die Schulterdystokie. Gynäkologe 7: 95–101Google Scholar
  2. Boreil U, Fernström I (1958) Radiographic studies of the rotation of the foetal shoulders during labour. Acta Obstet Gynecol Scand 37: 54–61CrossRefGoogle Scholar
  3. Martius G (1985) Lehrbuch der Geburtshilfe, 11. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  4. Martius G (1986) Geburtshilflich–perinatologische Operationen. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  5. Martius G (1987) Zur Behandlung des hohen Schultergeradstandes. Geburtshilfe Frauenheilkd 47: 197–201PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • C. Münch
    • 1
  • G. Martius
    • 1
  1. 1.Germany

Personalised recommendations