Advertisement

Die wissenschaftlichen und weltanschaulichen Grundlagen der anthroposophisch orientierten Medizin

  • P. Heusser
Conference paper

Zusammenfassung

Oft hören wir den Vorwurf, die anthroposophische Medizin sei eine Weltanschauungsmedizin [17, 19]. Dem müssen wir entgegenhalten, daß jede medizinische Richtung, auch die rein naturwissenschaftliche, ihre Weltanschauung hat, denn jede therapeutische Handlung setzt bestimmte Vorstellungen, bestimmte Anschauungen über den Menschen, seine Krankheit und die Therapie voraus. Weltanschauung als solche kann also gar nicht vorgeworfen werden. Hingegen muß gefragt werden, wie die jeweilige Weltanschauung wissenschaftlich begründet ist. Das gilt für das anthroposophische, aber auch für das rein naturwissenschaftliche Weltbild. Deswegen stellen wir das Menschenbild und das wissenschaftliche Fundament beider Richtungen in den Grundzügen nebeneinander, um wenigstens ein prinzipielles Verständnis für das Anliegen der anthroposophisch orientierten Medizin zu ermöglichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Akert K (1987) Gedanken über die psychische Energie. Rektoratsrede an der Univ. Zürich v. 29.4.1987Google Scholar
  2. 2.
    Anonym (1988) Anthroposophisch erweitertes Heilwesen und Karzinombildung, Dokumentation Nr. 9, Schweiz. Ges. f. Onk., Schweiz. Krebsliga. Schweiz Rundsch Med (Praxis) 77:41–44Google Scholar
  3. 3.
    Anonym (1988) Iscador — Mistelpräparat zur Krebsbekämpfung. Dokumentation Nr. 10, Schweiz. Ges. f. Onk. Schweiz. Krebsliga. Schweiz Rundsch Med (Praxis) 77:69–74Google Scholar
  4. 4.
    Begemann H (1988) Therapie als Wissenschaft. Dtsch Med Wochenschr 113:1198–1203PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Brunner KW (1983) Stand der Chemotherapie beim metastasierenden Mammakarzinom. In: Kubli F et al. (Hrsg) Neue Wege in der Brustkrebsbehandlung. Aktuelle Onkologie, Bd 8. Zuckschwerdt, MünchenGoogle Scholar
  6. 6.
    Eccles JC (1988) Gehirn und Seele — Erkenntnisse der Neurophysiologie. Piper, MünchenGoogle Scholar
  7. 7.
    Gamillscheg H (1988) Ob die Brust erhalten bleibt, entscheidet das Los. Basler Zeitung, 2.9.1988Google Scholar
  8. 8.
    Heusser P (1984) Der Schweizer Arzt und Philosoph I.P. V. Troxler (1780–1866). Scine Philosophie, Anthropologie und Medizintheorie. Schwabe, BaselGoogle Scholar
  9. 9.
    Heusser P (1986) Immunologische Wirkungen von Mistelpräparaten. Mitteilungen des Vereins für Krebsforschung, Ariesheim und Stuttgart, Nr. 3Google Scholar
  10. 10.
    Heusser P (1989) Das zentrale Dogma nach Watson und Crick und seine Widerlegung durch die moderne Genetik. Vortr. v. 23.11.1988 bei der Naturforschenden Ges. in Basel, Verhandlungen der Schweiz. Nat. Ges. 1989, Bd 99Google Scholar
  11. 11.
    Hunter T (1984) Oncogenes and growth control. Trends Biochem Sci 10:275–280CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Jungi WF (1985) Möglichkeiten und Grenzen alternativer Krebstherapie. Kassenarzt 31:27–31Google Scholar
  13. 13.
    Jungi WF (1988) Alternativen zur Schulmedizin in der Krebstherapie. Krankenhausarzt 61:145–150Google Scholar
  14. 14.
    Jungi WF (1988) Naturheilmittel und alternative Methoden in der Krebsbehandlung. Vortr. v. 26.11.1988 f. d. Oesterr. Krebshilfe in WienGoogle Scholar
  15. 15.
    Kienle G, Burkhardt R (1983) Der Wirksamkeitsnachweis für Arzneimittel — Analyse einer Illusion. Verlag Urachhaus, StuttgartGoogle Scholar
  16. 16.
    Leroi R (Hrsg) (1987) Misteltherapie — Eine Antwort auf die Herausforderung Krebs. Verlag Freies Geistesleben, StuttgartGoogle Scholar
  17. 17.
    Obrecht JP (1987) Anthroposophische Krebstherapie aus der Sicht des Onkologen. Der Basler Arzt 3:15Google Scholar
  18. 18.
    Sauter C (1983) Hat die heutige adjuvante zytostatische Therapie bei radikaloperierten Mammakarzinom-Patientinnen versagt? Schweiz Med Wochenschr 113:414–417PubMedGoogle Scholar
  19. 19.
    Schumacher K (1987) 35. Internat. Fortbildungskongreß der BÄK und ÖÄK, 8.-20.3.1987 Davos. Selecta 29:1808–1820Google Scholar
  20. 20.
    Senn HJ (1988) Stellungnahme zur Iscador-Therapie vom 25.2.1988 z. Hd. d. Bundesamtes f. Sozialvers., S11Google Scholar
  21. 21.
    Steiner R (1883–1897) Goethes Naturwissenschaftliche Schriften, Einleitungen. Steiner, Dornach 1973Google Scholar
  22. 22.
    Steiner R (1886) Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung. Steiner, Dornach 1979Google Scholar
  23. 23.
    Steiner R (1892) Wahrheit und Wissenschaft. Steiner, Dornach 1958Google Scholar
  24. 24.
    Steiner R (1894) Die Philosophie der Freiheit. Steiner, Dornach 1978Google Scholar
  25. 25.
    Steiner R (1904) Theosophie — Einführung in übersinnliche Welterkenntnisse und Menschenbestimmung. Steiner, Dornach 1978Google Scholar
  26. 26.
    Steiner R (1904/05) Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten? Steiner, Dornach 1975Google Scholar
  27. 27.
    Steiner R (1910) Die Geheimwissenschaft im Umriß. Steiner, Dornach 1977Google Scholar
  28. 28.
    Steiner R (1914) Die Rätsel der Philosophie. Steiner, Dornach 1968Google Scholar
  29. 29.
    Steiner R (1917) Von Seelenrätseln. Steiner, Dornach 1960Google Scholar
  30. 30.
    Steiner R (1920–24) Physiologisch-Therapeutisches auf Grundlage der Geisteswissenschaft. Vorträge über Medizin (GA 314). Steiner, Dornach 1987Google Scholar
  31. 31.
    Steiner R (1920) Geisteswissenschaft und Medizin. Vorträge über Medizin (GA 312). Steiner, Dornach 1985Google Scholar
  32. 32.
    Steiner R, Wegman I (1925) Grundlegendes für eine Erweiterung der Heilkunst nach geisteswissenschaftlichen Erkenntnissen. Steiner, Dornach 1961Google Scholar
  33. 33.
    Stratmann F (1988) Zum Einfluß der Anthroposophie in der Medizin. Zucksehwerdt, MünchenGoogle Scholar
  34. 34.
    Uexküll T von, Wesiack W (1988) Theorie der Humanmedizin. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  35. 35.
    Ullrich H (1988) Zwischen Heilkunst und Heilslehre. Dtsch Ärztebl 85:1899–1906Google Scholar
  36. 36.
    Urech K (1987) Naturwissenschaftliche Ergebnisse — Wirkungen der Misteltherapie auf Tiertumoren. Mitteilungen des Vereins für Krebsforschung Ariesheim u. Stuttgart, Nr. 2, S1–27Google Scholar
  37. 37.
    Wolff O, Husemann F (1978) Das Bild des Menschen als Grundlage der Heilkunst — Entwurf einer geisteswissenschaftlich orientierten Medizin. Verlag Freies Geistesleben, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • P. Heusser
    • 1
  1. 1.Lukas-KlinikAriesheimSwitzerland

Personalised recommendations