Advertisement

NeyTumorin: Grundlagen und Klinik

  • G. U. Brillinger
Conference paper

Zusammenfassung

Die bei der klassischen Krebstherapie eingesetzten Methoden (Operation, Strahlenbehandlung und Chemotherapie) haben — trotz häufig euphorischer Erwartungen — nicht den erhofften breiten Durchbruch in der Heilung, nicht einmal in der Lebensverlängerung, gebracht. In den letzten Jahren wurden deshalb in vermehrtem Maße Therapien eingesetzt, die als „biologisch-immunologisch“ bezeichnet werden. Dazu zählt auch das Präparat NeyTumorin (NT) der Firma vitOrgan Arzneimittel GmbH, 7302 Ostfildern 1, das nach einem patentierten Herstellungsverfahren aus Organen gesunder Tiere gewonnen wird. Die darin enthaltenen xenogenen Proteine und Peptide werden in der amerikanischen Fachliteratur unter dem Begriff „biological response modifiers“ geführt. Darunter versteht man Substanzen, die
  • Tumorzellen und/oder tumorassoziierte Antigene verändern,

  • körpereigene Abwehrkräfte initiieren oder steigern,

  • zytotoxisch auf Tumorzellen wirken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Douwes F (1984) Therapie und Wirkung von NeyTumorin-Sol beim fortgeschrittenen Plasmozytom. Therapiewoche 34/26AGoogle Scholar
  2. 2.
    Douwes F, Migeod F (1985) Klinische Erfahrungen mit NeyTumorin-Sol bei Hypernephrom und metastasierendem kolorektalen Karzinom. Therapiewoche 35/26AGoogle Scholar
  3. 3.
    Douwes F, Wolfrum DI (1986) Prospektive randomisierte Studie zur adjuvanten Therapie kolorektaler Karzinome mit einem „Biological Response Modifier (BRM)“. Therapiewoche 36/26AGoogle Scholar
  4. 4.
    Gillissen G (1984) Toxikologisch-pharmakologische Untersuchungen mit NeyTumorin-Sol. Therapiewoche 34/26AGoogle Scholar
  5. 5.
    Gillissen G (1985) Die therapeutische Bedeutung von NeyTumorin-Gaben bei der experimentellen Infektion von tumortragenden Tieren. Therapiewoche 35/26AGoogle Scholar
  6. 6.
    Ketelsen U-P (1983) Pilotstudie zum Einfluß eines biologischen „response modifiers“ (NeyTumorin) auf die Plasmamembran menschlicher Tumorzellen (Wish) in vitro im Vergleich mit einem Chemozytostatikum (6-Mercaptopurin). Therapiewoche 33:62–70Google Scholar
  7. 7.
    Kisseler B, Herzog M (1986) Der Stellenwert der Kombinationstherapie von Zytostatika mit NeyTumorin in der heutigen Onkologie. Therapiewoche 36/26AGoogle Scholar
  8. 8.
    Lange OF, Schlechtingen J (1985) Wirksamkeit von NeyTumorin-Sol in Kombination mit Radio-und Chemotherapie bei High-und Low-risk-Patientinnen mit Mammakarzinom. Therapiewoche 35/26AGoogle Scholar
  9. 9.
    Letnansky K (1982) Inhibition of thymidine incorporation into the DNA of normal and neoplastic cells by a factor from bovine maternal placenta: Interaction of the inhibitor with cell membranes. Biosci Rep 2:39–45PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Maurer HR (1984) Selektive Wirkungen sulfatierter Organlysate auf das klonale Wachstum normaler, hämatopoetischer und maligner Stammzellen in vitro. Therapiewoche 34/26A:50–53Google Scholar
  11. 11.
    Mayr A (1985) Paramunologie: Eine neue Perspektive für die Zytoplasmatische Therapie. Therapiewoche 35/26AGoogle Scholar
  12. 12.
    Munder PG, Langer KA, Modolell MM (1986) Weitere Untersuchungen zur antitumoralen Wirksamkeit von xenogenen Proteinen wie NeyTumorin. Therapiewoche 36/26A: 100–102Google Scholar
  13. 13.
    Munder PG, Stiefel T, Theurer KE (1982) Vorträge beim 13. Internationalen Krebskongreß in Seattle, 1982 — ref. in: Die Heilkunst 4 (1982)Google Scholar
  14. 14.
    Munder PG, Stiefel T, Widmann KH, Theurer KE (1982) Antitumorale Wirkung xenogener Substanzen in vivo und in vitro. Onkologie 5:98–104PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Reuter H-J (1975) Die multifaktorielle Krebstherapie als Ergänzung konventioneller Therapiemethoden in der Urologie. EHK 4 (1975)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • G. U. Brillinger
    • 1
  1. 1.vitOrgan Arzneimittel GmbHOstfildern 1 (Ruit)Germany

Personalised recommendations