Advertisement

Onkologisches Umfeld aus der Sicht der Lukas-Klinik

  • J. Hoffmann
Conference paper

Zusammenfassung

„Anthroposophisches Umfeld aus onkologischer Sicht“ lautete der Titel eines Beitrags von J.P. Obrecht auf dem hier 1985 stattgefundenen Symposium. Nebst einer Reihe von Umfrageergebnissen wurde darin eine Wertung und Beurteilung dessen vorgenommen, was der Autor unter anthroposophischer Medizin versteht und dieser dann ihre Stellung in der Medizin zugewiesen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Füllgraff G (1985) Was taugen klinische Großstudien? Selecta 1 (:)Google Scholar
  2. 2.
    Leroi R (Hrsg) (1987) Misteltherapie — Eine Antwort auf die Herausforderung Krebs. Verlag Freies Geistesleben, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Martz G (1989) Überdiagnostik und Übertherapie belasten Krebskranke. Tagesanzeiger, 27.1. 1989Google Scholar
  4. 4.
    Nagel GA (1983) Warum eigentlich Chemotherapie inoperabler maligner Tumoren? Med Klin Prax 78(19)Google Scholar
  5. 5.
    Nagel GA (1985) Wirksamkeitsnachweis und autistisches Denken in der Onkologie. In: Aktuelle Onkologie, Bd 32: Krebs und Alternativmedizin. Zuckschwerdt, MünchenGoogle Scholar
  6. 6.
    Obrecht JP (1985) Anthroposophisches Umfeld aus onkologischer Sicht. In: Aktuelle Onkologie, Bd 32: Krebs und Alternativmedizin. Zuckschwerdt, MünchenGoogle Scholar
  7. 7.
    Sauter C (1983) Hat die heutige adjuvante zytostatische Therapie bei radikal operierten Mammakarzinom-Patientinnen versagt? Schweiz Med Wochenschr 113:414–417PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • J. Hoffmann
    • 1
  1. 1.Lukas-KlinikAriesheimSwitzerland

Personalised recommendations