Advertisement

Zusammenfassung

Die sog. subjektive Algesimetrie befaßt sich u..a. mit der Quantifizierung von Schmerzintensitäten, die nach experimentell gesetzten, standardisierten Schmerzreizen bei gesunden Versuchspersonen oder bei Patienten mit Schmerzen auftreten. Aufgrund subjektiver Angaben wird der Grad der Schmerzintensität üblicherweise mittels einer Schmerzskala erfaßt [54]. In den vorliegenden Untersuchungen haben wir die international anerkannte visuelle Analogskala nach Scott verwendet [119]. Die Stärke der subjektiven Schmerzintensität wird dabei auf einer vorgegebenen 10 cm langen Linie „analog“ angezeigt, wobei die Enden der Linie Schmerzfreiheit bzw. einen nicht mehr auszuhaltenden Schmerz kennzeichnen. Die jeweilige Schmerzintensitätsangabe wird numerisch ausgewertet [16, 65, 119].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • Meinhard Rust
    • 1
  1. 1.Institut für Anästhesiologie derTechnischen UniversitätMünchen 80Germany

Personalised recommendations