Advertisement

Tutorial: Konnektionismus

  • Christel Kemke
Conference paper
Part of the Informatik-Fachberichte book series (INFORMATIK, volume 181)

Zusammenfassung

In diesem Tutorial sollen dem Hörer Grundlagen, Zielsetzungen und Forschungsfragen des Gebie- tes ’Konnektionismus’ bzw. ’Neuronale Netzwerke’ nahegebracht und Anwendungsmöglichkeiten Neuronaler-Netzwerk-Modelle in der KI-Forschung aufgezeigt werden.

Literatur

  1. Einführungen in den Konnektionismus und weitere Literaturhinweise finden sich in: Fahlman, S.E. & Hinton, G.E.: Connectionist Architectures for Artificial Intelligence. COMPUTER, January 1987, 100–109 Google Scholar
  2. Tank, D.W. & Hopfield, J.J.: Kollektives Rechnen mit neuronenähnlichen Schaltkreisen. Spektrum der Wissenschaft, Februar 2/1988, 46–54 Google Scholar
  3. Kinzel, W. & Deker, U.: Über ganz andere Computer: Denken nach Menschenart. Bild der Wissenschaft, 1 – 1988, 36–47 Google Scholar
  4. Kemke, C.: Der Neuere Konnektionismus - Ein Überblick. Informatik-Spektrum, Band 11, Heft 13, Juni 1988, 143–162 Google Scholar
  5. Palm, G.: Assoziatives Gedächtnis und Gehirntheorie. Spektrum der Wissenschaft, Juni 6/1988, 54–64 Google Scholar
  6. Rumelhart, D.E. & McClelland, J.L. & The PDP Research Group: Parallel Distributed Processing. Vol.1 and 2. MIT Press, Cambridge, MA, 1986 Google Scholar
  7. Interessante Stellungnahmen zur Relevanz konnektionistischer Modelle sind auch in: TINLAP-3 Proceedings: Theoretical Issues in Natural Language Processing, Las Cruces, NM, 1987 Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • Christel Kemke
    • 1
  1. 1.Universität des SaarlandesGermany

Personalised recommendations